Finde den Fehler!

Aus einem Interview des Pforzheimer Kuriers (Lokalausgabe der Badischen Neuesten Nachrichten) mit Hans-Peter Uhl, Innenexperte der CSU:

Pforzheimer Kurier: Sollte man es nach den Erfahrungen von Erfurt und Winnenden verbieten, Munition zu Hause aufzubewahren?

Uhl: Man fragt sich natürlich bei dem Vater des Amokläufers, warum er 4.600 Schuss zu Hause hat. Wozu braucht er ein derartiges Waffenarsenal und diese Munitionisierung? Mein Vorschlag geht in eine andere Richtung: Der unsägliche Konsum von gewaltverherrlichenden Killerspielen stellt eine erhebliche Gefahr dar. An diesem Punkt muss man ansetzen.

8 Gedanken zu „Finde den Fehler!

  1. Die nachstehend eindeutig identifizierte Lebensform

    Name : Uhl_________________
    Vorname : Hans-Peter__________
    Geburtsdatum : 5. August 1944
    Geburtsort : Tübingen____________
    Personalausweisnummer: unbekannt___________

    ist hiermit für den Zeitraum von
    [_] 6 Monaten
    [_] 12 Monaten
    [_] 24 Monaten
    [X] unbefristet

    davon befreit, etwas zu merken, d.h. wesentliche
    Verhaltensänderungen bei der Interaktion mit denkenden Wesen zu zeigen. Die Einstufung der o.a. Person nach dem amtlichen Index für Merkbefreiungen liegt bei dem Äquivalent von

    [_] einem Mensaessen vom Vortag
    [_] einer Kiste Schwarzbrot in Dosen
    [X] drei Hartkeksen in löslichem Kaffee
    [_] einem Quadratmeterstück Torfmoos während einer sechswöchigen Sommerdürre
    [_] einem Container erodiertem Sandstein
    (Streusandqualität)

    Die ausgesprochene Merkbefreiung erlischt mit dem Ablauf des

    [_] __.__.19__
    [_] __.__.20__
    [X] der vollständigen Erosion der körperlichen
    Bestandteile der o.a. Lebensform

    und gilt, sofern die o.a. Lebensform durch das nachstehende
    Kennzeichen als merkbefreit zu identifizieren ist:

    [_] eine rote Plastiknase
    [_] olives Stoffstück mit weißem Rand, auf der Schulter
    zu tragen
    [X] die Lebensform ist durch den Gesichtsausdruck
    zweifelsfrei als unbefristet merkbefreit zu
    erkennen.

    Die o.a. Lebensform ist durch den Erwerb dieses
    Merkbefreiungsscheins automatisch für die folgenden Tätigkeiten
    qualifiziert:

    [_] Markierungshütchen bei Abmarkierungsarbeiten auf
    Bundesautobahnen
    [X] Garderobenständer und Regenschirmständer in
    Restaurants bis zu, aber nicht eingeschlossen, 3
    Sterne
    [_] Regelstab in Schwerwasserreaktoren
    [_] Markierungsstab für das Fahrwasser im Nationalpark
    Wattenmeer
    [_] Landschaftsmerkmal/Orientierungshilfe in der Wüste
    Gobi

    Die Merkbefreiung für die o.a. Lebensform wurde in einem
    öffentlichen Merkbefreiungsverfahren ausgesprochen und ist nach Ablauf der Einspruchsfrist von 17 Sekunden rechtskräftig.

    Datum Unterschrift Dienstsiegel

    Stirnabdruck des Merkbefreiten

    Diese Merkfreiung wurde elektronisch erstellt und ist deswegen nicht unterschrieben.

  2. So nach einer kurzen Anmerkung von Besim in FB werde ich mich hier doch mal melden.

    Natürlich ist das hier mal wieder eine typische dumm-dreiste Aussage von dem CDUler.
    Aber es ist alles bekanntes verdrängendes Denk-Chemata. Man versucht an einen Nebenphänomen rumzudocktern, anstatt das Hauptthema richtig anzugehen, da das ja das Stammpublikum (Schützenvereinler) verkretzen könnte.
    Aber so ist das immer mit den unangenehmen Wahrheiten.

    Waffen gehören einfach nicht ins Haus, so einfach. PUNKT.
    Eltern müssen sich mit Kindern mehr auseinandersetzten, so einfach PUNKT.
    Politiker sagen das den Leuten nicht an den Kopf da es ja etwas unangehm ist und es Wählerstimmen kosten könnte, es ist ja viel einfacher ein Modethema wie „böse“ Killerspiel zu verurteilen und natürlich kennt sich der gute Kerl mit dem Thema genau wie seine Klientell nicht aus.

    Aber das ist das Thema mit den unangenehmen Wahrheiten.
    Nehemn wir das Thema AlkoholAlkohol und Verkehrsunfalltote. Wahrheiten die jeder kennt aber keiner der Verantwortlichen zu laut auszusprechen traut, da sie ja Wählerstimmen kosten könnten.

  3. Jawoll, diese Killerspiele-Spieler haben ja quasi unendlich viel Munition zuhause. Die sollte man auf jeden Fall auf 4.600 Schuss und ein Leben verringern. Wegen der pädagogischen Wirkung.

    1. Der Fehler, den ich meinte, ist nicht im Pforzheimer Kurier bzw. im BNN selbst, sondern in der Aussage des Interviewpartners. Ich mag die recht unaufgeregte Schreibe des Pforzheimer Kuriers da recht gern, im Gegensatz zum BILD-Verschnitt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *