Anlagestrategien in Empire Avenue, Teil 2.

Im zweiten Teil meiner Anlagestrategien geht es um den Umbau der Anlagestrategien für einen langfristigen Anlagehorizont. Dieser Horizont muss zwei Dingen Rechnung zollen: Verlässliche Rendite und möglichst wenig Zeit- und Arbeitsaufwand, sonst macht es keinen Spaß.

Das Geheimrezept zum Reichtum – die Upgrades

Es gibt vor allem ein wichtiges Upgrade in Empire Avenue, an dem man schon sehr frühzeitig arbeiten sollte, um sie freizuschalten: Der Kauf von mehr als 200 Aktien pro Investment. Standardmäßig kann man in ein Investment mit maximal 200 Aktien einsteigen, was für den Anfang vielleicht ganz gut, aber zum nachhaltigen Vermögensaufbau viel zu wenig ist. Hat man erst einmal einen richtigen Performer im Portfolio, sollte man da auch einen größeren Betrag investieren und dazu muss die Investmentgrenze upgegraded werden.

Das Investmentupgrade geht in mehreren Schritten: 250 Shares, 300 Shares, 350 Shares, 400 Shares (pro Upgradeschritt jeweils 250.000 Eaves), 500 Shares (350.000 Eaves) und 600 Shares (550.000 Eaves). So ein Upgrade kostet also eine Menge Eaves und zugegeben, die ersten zwei Upgrades sind richtig hart, denn 250.000 Eaves spart man sich nicht einfach mal so ab, wenn man kaum 500.000 Eaves Vermögen hat. Aber, es führt gar kein Weg an diesen Upgrades. Wenn man Empire Avenue übrigens für den Spielspaß bezahlen möchte, kann man das mit diesen Upgrades tun, denn die ersten vier Upgrades bekommt man anstatt für 250.000 Eaves alternativ auch für jeweils 10.000 Eaves, wenn man zusätzlich 20 (echte) US-Dollar per Online-Shop bezahlt. Kann man sich überlegen, für den bisherigen Spielspaß habe ich tatsächlich einmal 20 US-Dollar springen lassen.

Wichtiger Punkt am Rande: Alle Upgrades funktionieren nicht bei IPOs, also Neuankömmlingen. Hier gelten für deren erste sieben Tage bei Empire Avenue immer die maximale Kaufgrenze von 200 Aktien.

Radikaler Portfolioumbau – Dividendenstrategie versus Kursspekulation

Die richtige Kunst in Empire Avenue besteht darin, nach einigen Wochen einen radikalen Strategiewechsel zu schaffen. Mit Kursspekulationen kann man zwar in sehr kurzer Zeit sein Vermögen vervielfachen, allerdings ist das mit immer mehr Arbeits- und Kapitaleinsatz verbunden, je mehr man das steigern möchte. Und irgendwann muss man feststellen, dass man neben Empire Avenue vielleicht auch noch einer richtigen Arbeit nachgehen muss und schlicht keine Zeit für dauerhaftes Spielen hat.

Also: Strategiewechsel. Und dazu sind jetzt die obigen Upgrades notwendig, denn gesucht werden nun vor allem Investments, die möglichst hohe Dividenden abwerfen, die täglich ausbezahlt werden. Bei normalen Spielern bewegen sich diese Dividenden pro Tag und Aktie zwischen 0,30 und 1 Eave. Hardcore-Networker schaffen es deutlich darüber, die richtig heftigen Jungs und Mädchen schaffen 2 Eaves Dividente pro Aktie und mehr. Und genau in diese Investments muss nun das Vermögen hinein, auch wenn die Investments sehr, sehr teuer sind, da diese Investments in der Regel richtig teuer sind. Unter 120 Eaves geht da kaum eine Aktie über den virtuellen Ladentisch, so dass man beispielsweise bei einer Investition mit 400 Aktien zu 120 Eaves/Aktie mal eben so 48.000 Eaves investiert. Wirft aber so eine Aktie beispielsweise 2 Eaves Dividente pro Tag ab, sind das pro Tag 800 Eaves, also eine Rendite von 1,7 % für diese Aktie. Ein enorm guter Wert, den man aber nur in Einzelfällen erreichen dürfte.

Der Portfolioumbau sollte tatsächlich radikal durchgeführt werden. Also raus mit allem, was nicht mindestens 1 Eave Dividente pro Aktie und Tag abwirft und das Geld lieber in Investments ablegen, die eine höhere Dividende abwerfen. Solche Investments findet man in den Übersichten im „Leaders“-Reiter, hier sind die Spitzenreiter in allen Kategorien aufgeführt. Die Rekordhalter in Sachen Wealth (Vermögen) und bei den „Daily Dividends“ sind die Leute, die man sich näher anschaut. Die genauen Dividenden findet man in den näheren Informationen der einzelnen Investments.

Das Ziel beim Portfolioumbau sollte sein, es allein mit der täglichen Dividendenausschüttung auf mindestens 1 Prozent Rendite pro Tag zu schaffen. Das ist ambitioniert, aber erreichbar. Aktuell bin ich bei einem Gesamtvermögen von etwa 3 Millionen Eaves und habe dieses Vermögen in nur 81 Investments, davon jedoch jeder mindestens mit einer täglichen Rendite von 1,20 Eaves pro Tag und Aktie.

Und damit läuft dann die Maschine langsam von allein. Die derzeitigen 80 Investments lassen sich einfach überblicken, zumal das vergleichsweise „teure“ Leute sind und allesamt eingefleischte Empire-Avenue-Anhänger. Die verlieren so schnell nicht das Interesse am Spiel und bleiben kräftig am Ball. Da diese Hardcore-Spieler auch dementsprechend als Investments gefragt sind, festigt auch deren Aktienpreis, so dass große Überraschungen nicht zu erwarten sind, weder nach oben, noch nach unten.

Und so geht es dann weiter. Regelmäßig Ausschau halten nach guten Investments, in diese vielleicht nicht sofort investieren, sondern diese ein paar Tage beobachten und dann in diese immer mit dem Ziel investieren, das Kauflimit voll auszureizen und die Aktien möglichst lange zu halten.

Ein Gedanke zu „Anlagestrategien in Empire Avenue, Teil 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *