Linktausch gut oder schlecht?

In vielen Ratschlägen von so genannten „Search Engine Optimizers“ wird gern angegeben, sich um Linktausch zu bemühen, also einen Link auf eine Website zu setzen, die wiederum auf die eigene Website verlinkt. Wenn dies innerhalb von thematisch möglichst genau passenden Websites erfolgt, wäre dies eine gute Linkbasis für Suchmaschinen.

Diese Idee, dass sich gute Inhalte untereinander durchaus gut ergänzen könnten, mag zwar auf den ersten Blick überzeugend sein, aber ist sie das denn wirklich? Beziehungsweise ist so eine Kreuzverlinkung überhaupt realistisch? Den Eindruck sollte so eine Kreuzverlinkung ja machen, wenn man deren Wirkung in Suchmaschinen sehen will.

Ich denke, das macht sie nur sehr bedingt. Verlinkt zum Beispiel eine Unternehmens-Website ohne weiteres auf Websites ihrer Konkurrenz? Und noch viel utopischer: Verlinkt die Konkurrenz dann auch zurück? Anderes Szenario: Eine inhaltlich eher maue Website mit viel Werbebannern verlinkt auf meine uralte Website und ich verlinke an die genau gleiche Stelle zurück. Ist das nicht merkwürdiger, als wenn ich einfach nur einen Textlink verkaufe? Ich finde schon.

Ein Gedanke zu „Linktausch gut oder schlecht?

  1. ‚Schlaue‘ Linktauscher bieten ja immer an: Linke Site a, dann lionkt site B auf dich. Angeblich detectet aer Google auch das, d.h. die brauchen Site B C D E F etc.

    Natürlich sind LInks nach außen auf Firmenwebseiten irenmdwie immer monetär motiviert. Das müsste Google an sich ebenfalls ‚abstrafen‘. MIt dem Linkverkaufblocken treffen sie nur die kleinen.

    Und wie Robert Basic (sinngem.) anmerkte:
    „Blogger linken täglich zig mal nach außen, wenn sie es dann 1* für Geld tun ist Google böse mit ihnen… Das ist widersinnig.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *