Zwei neue netplanet-Artikel.

Genau, zwei neue Artikel am Start, beide in der Rubrik Digital Living und die jetzt mit diesen zwei Artikeln endlich so langsam zu einer richtigen Rubrik wächst, denn vorher gab es dort nur einen einzigen Artikel und jetzt schon mal drei.

Mobile Computing.

Zu Mobile Computing muss ich den geschätzten Lesern dieses Blogs wenig erzählen, denn tatsächlich lesen mehr als die Hälfte der Leser dieses Blog über mobile Geräte. Und vermutlich noch eine ganze Reihe mehr, denn Mobile Computing ist nicht nur das Smartphone und das Tablet, sondern auch das Laptop. Tatsächlich ist Mobile Computing nicht nur fest verwurzelt in der heutigen Computer- und Internet-Nutzung, sondern einer der wichtigsten Auslöser der heutigen Verbreitung von Computern und Internet. Ein großer Teil an Kommunikation kommt von „unterwegs“ zustande und das wird auch in Zukunft sicherlich nicht weniger, sondern mehr.

In meinem Artikel (leider erst mal eine große Textwüste, weil ich Bilder noch machen müsste) geht es um die grundsätzliche Definition und geschichtliche Aspekte, aber das kennen die meisten netplanet-Leser ja schon:

Location Based Services.

Dieser Artikel liegt schon seit längerem auf Halde und war bis vor einigen Tagen weitgehend nur eine Stichwortsammlung. Und eigentlich war das Schreiben dieses Artikels irgendwann gegen Mitte des Schreibens der Auslöser, zuerst den obigen Artikel zu schreiben, weil ohne Mobile Computing keine Location Based Services möglich sind, zumindest nicht so, wie wir sie kennen.

Location Based Services, also das Nutzen von standortbasierten Diensten, ist so ein Hidden-Champion-Ding. Die wenigsten machen sich Gedanken darum und dennoch nutzt praktisch jeder, der ein Smartphone besitzt, regelmäßig standortbasierte Dienste, die vor 15 Jahren noch mehr oder weniger Science-Fiction-Potential hatten. Der tatsächliche Medienwandel findet nicht vor den Kulissen des Mobile Computings statt und schon gar nicht in der Wechselwirkung zwischen Zeitung und Online-Medium, sondern er passiert hinter den Kulissen. Und Location Based Services gehören hier zu den größten Motoren des Wandels.

Man beachte vor allem meinen Versuch, Location Based Services in fünf Kategorien zu packen. Das will ich ausdrücklich als Versuch verstehen, der sich vielleicht durchaus noch überarbeiten oder ergänzen ließe, denn dazu gab es schon eine kleinere Diskussion in Google+.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *