Ab nach drüben!

So, dann haben wir es ja bald hinter uns, das Jahr 2008. War ein gar nicht so schlechtes Jahr, aus geschäftlicher, finanzieller, privater und gesundheitlicher Sicht. Kein Bein gebrochen, nicht verarmt, ein paar interessante Geschäftskontakte

Ein Jahresresümee zu ziehen, ist nicht mein Ding und das war es auch nie. Nicht, weil nichts passiert wäre im Jahre 2008, sondern weil ich gerne nach vorne schaue. „Nach vorne“ heißt, sehr viele Ideen umzusetzen, die mir in den letzten Tagen, Wochen und Monaten gekommen sind und primär mit Web 2.0, Internet-Wahlkämpfen, Authoring und einigen weiteren Tags… äh… Schlagworten zu tun hat. Immerhin müssen die ganzen Mindmaps, TiddlyWikis und (leider doch noch geschriebenen) Notizzettel zu irgendetwas gut sein und ich bin mir sicher, dass sie gut sind. Ich könnte darüber jetzt Romane schreiben, aber da ich weiß, dass die politische Konkurrenz aus Pforzheim und auch aus dem Land hier eifrig mitlesen, werde ich mir tunlichst weitere Details verkneifen und genau dieses Verkneifen stört mich seit einigen Monaten wirklich am meisten. Dennoch: Die ersten Projekte starten bald. Sehr bald. Ach, könnte ich doch nur schon jetzt etwas darüber schreiben. 😉

Gut, lassen wir das. Wünschen wir uns alle deshalb mal einen Guten Rutsch und alles Gute im neuen Jahr. Angesichts der ersten Freudenschüsse draußen macht es vermutlich gar keinen so schlechten Eindruck, wenn wir uns alle einmal kurz vor Augen halten, dass es andere Regionen auf dieser Erde gibt, wo genau die gleichen Geräusche zuverlässig dafür sorgen, dass die Menschen fluchtartig in die Keller und damit um ihre Leben rennen müssen.

2 Gedanken zu „Ab nach drüben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *