Wie kennt man sich nicht mehr?

Folgender Ausgangspunkt (der mir selbst noch nicht passiert ist): Man kennt jemand auf einer virtuellen Plattform öffentlich, hat also beispielsweise in einem Xing-Profil einen bestätigten Kontakt zu einer anderen Person. Diese Person kündigt nun seine Bekanntschaft, wovon man bei Xing nicht sonderlich viel merkt, außer dass der Zähler für bestätigte Kontakte nun einen bestätigten Kontakt weniger zeigt und der betreffende Kontakt fortan in der Rubrik „unbestätigte Kontakte“ weilt, also der Kontakt nur noch einseitig besteht.

Bevor der geneigte Leser jetzt ob dieser vermeintlichen Belanglosigkeit einfach zum nächsten Feed springt, kann etwas Nachdenken jedoch nicht schaden. Denn kann man sinnvoll tatsächlich zwischen virtuellen und „realen“ Bekanntschaften unterscheiden? Sollte man das überhaupt? Schwere Frage, zumal die gute, alte Netiquette hier gar nicht so recht helfen kann. Letztendlich aus zweierlei Gründen: Zum einen gab es in der Frühzeit der elektronischen Unterhaltung selten so Beziehungskisten wie Social Networks und zum anderen mag die Netiquette nicht die grundlegenden zwischenmenschlichen Beziehungen erläutern, die man im Kindergarten lernt.

Die Frage ist also eher, wie man miteinander in der Online-Welt umgehen mag. Und wenn man da die Analogie in die „reale“ Welt mitspinnen mag (was man auch sollte), ist das einfache Beenden von Online-Bekanntschaften unschicklich.

Gut, könnte man kontern, wenn mich mal jemand anruft und mit mir ein Gespräch führt, wird der ja auch nicht automatisch mein Freund. Korrekt, wenn man nicht gerade ultrabarmherzig ist, allerdings macht hier der Ton die Musik. Beziehungen entstehen selten aus gleichgewichtigen Gründen auf beiden Seiten, sondern meist hat die eine Seite der Beziehung eine höhere Intention, als die andere. Das muss man als „Minor-Partner“ vielleicht nicht berücksichtigen, kann es aber. Und genau da sind wir dann mittendrin. In meinen Augen hochproblematisch, einfach mal aufzuräumen und das grundlos zu machen. Da tritt man unter Umständen Leuten mehr auf den Schlips, als man mit der Aufräumaktion gewonnen hat, denn was tun, wenn man sich plötzlich in der „Realität“ wieder einmal trifft?

Andererseits – und ich habe dazu mal einen kleinen Diskurs mit Kollege und Vaihingens Oberbloggermeister Oliver Gassner gehabt: Wen stört es, wenn in meinen Xing-Kontakten ein Viertel der Kontakte reine Online-Bekanntschaften sind, mit denen ich in meinem Leben vielleicht gerade einmal ein halbes Dutzend E-Mails gewechselt habe? Mit jeder besseren Adressorganisation ist das spielend zu bewältigen und wenn es Tagging noch nicht gäbe, müsste man es genau für diesen Zweck erfinden.

Demzufolge mein Resümee: Wer seine Kontakte auf die Weise aufräumt, als dass er grundlos Kontakte „entsorgt“, macht das taktlos und stellt, vermutlich unbewusst, die delikate Gegenfrage in den Raum, auf welche Weisen er eigentlich „Bekanntschaft“ definiert.

6 Gedanken zu „Wie kennt man sich nicht mehr?

  1. Nun ja,. ich finde es weiterhin eher taktlos, wenn ich

    a) von leuten , die den ganzen Abend am anderen ende des Tisches saßen und kein wort mit mir gewechselt haben am selben abend noch gebeten werde, ihne Zugang zu mienem Netzwerk zu geben.

    b) von Leuten selbiges gebeten werde, die in der selben GRUPPE sind wie ich

    Ja, ich würde auch gern (öfentlich) kategorisieren köbnnen in

    – kenn ich gut find ich nett kann ich empfehlen(cf. Linkedin mit den Empfehlungen)
    – hab ich mal getroffen
    – hab ich nie getroffen
    – kann ich empfehlen
    – kann ich nicht einschätzen, was der/die/das taugt

    so etwa. Oder wegnistens für mich. ich werd bei vielen trotz Tagging (hab ich da auf dem event in Jahr x getroffen, interssiert sich für blogs und macht webdesign) in 2 Jahren nicht emrh wissen, wer das verdammt noch mal war 😉

    Mein Umdenken setze ein, als ich bei neuen Kontakten 2-3 Leute als einzigen Kontakt dazwischen hatte, dei ich noch NIE getroffen hatte (eine hatte mirt mir telefoniert und mir ihr buch geschickt, das ich dann ungelesen verschenkt habe)

    Ich fragte mich: Und, kann ich DIE jetzt was über den Fragen? Würden DIE mich DEM emfpehlen? mit welchen worten? was wissen die über mich? was ich über die? was sage ich jemand, wenn mich einer fragt, ob ich die KENNE?

    Ichzwischen Frage ich mich allerdings auch, was Leute, mit denen ich irgendwo 5 Sätze gewechselt habe, in meinen XING-Kontakten machen 😉 aber da drüber denk ich nach wenn ich dort 1001 Kontakte hab 😉

  2. Zu a): Guter Punkt, habe ich noch nicht so herum gesehen. Ich kann da weniger mitreden, mein Netzwerk ist öffentlich, aber es gibt genügend Benutzer, die ihr Netzwerk verdeckt haben.

    Zu b): Das ist so eine Sache, wobei es da eben schwer wird mit der Definition „Bekannter“ oder „Nicht-Bekannter“. Noch problematischer wird das, wenn man Moderator irgendwo ist, denn Moderatoren haben, und da passt die Analogie mit dem Fernsehmoderator übrigens hervorragend, ständig das Problem, dass sie überall irgendjemand kennt, nur weil Zuschauer halt eben regelmäßig vor der Glotze sitzen. 😉

    Dein Problem kann ich in etwa nachvollziehen, aber man kommt halt auch in Online-Netzwerken nicht darum herum, verschiedene „Bekanntheitsebenen“ für sich aufzubauen, um überhaupt noch einigermaßen durchschauen zu können. Das funktioniert an sich mit Tagging recht passabel, wobei man eben bei Spezialfällen, also beispielsweise der von dir beschriebene Kontakt, den man nirgendwo so richtig eingeordnet bekommt, weil er selbst relativ wenig vernetzt ist, noch eifrig Notizen machen muss.

    Rein zur Diskussion: Beim Adressensynchronisieren die Profilfotos mitnehmen bzw. konsequent mit dem Handy Fotos von neuen Kontakten machen?

  3. Wer sagt dir denn, dass man Kontakte deshalb ‚aussortiert‘, weil es sich um reine Online-Bekanntschaften handelt? Also ich persoenlich sortier immer die aus, mit denen ich sowieso seit lanegerem keinen wirklichen Kontakt mehr hab/hatte und wo da wohl auch kaum noch irgendein Interesse besteht… was ich auch vollkommen okay finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *