eBay dreht Schrauben im Bewertungssystem.

eBay hat vorgestern umfassend an seinem Bewertungssystem gedreht und vermutlich werden die meisten eBay-Kunden mal wieder nichts davon mitbekommen haben, weil die Änderungen an bestehenden Profilen erst einmal nur positive Änderungen auslösen, die Nachteile jedoch erst nach und nach sichtbar werden dürften – und die haben es durchaus in sich:

  • Mehrfache Bewertungen werden, wenn sie mindestens eine Kalenderwoche auseinander liegen, nun auch rückwirkend seit der Anmeldung gezählt, was bei den meisten Benutzern erst einmal die Bewertungssumme erhöht.
  • Verkäufer können den Käuferkreis näher einschränken, zum einen durch eine stark erweiterte Listungsmöglichkeit für zu sperrende Mitglieder (bisher konnte man nur 1.000 Käufer in seine eigene Liste aufnehmen, nun 5.000) und zum anderen durch ein Merkmal, dass bereits bei eBay aufgefallene Käufer automatisch nicht mehr mitbieten dürfen.
  • Zahlt ein Käufer nicht, bewertet jedoch neutral oder negativ, so können diese Bewertungen nun von eBay gelöscht werden, wenn der Verkäufer die Nichtzahlung meldet.

So weit, so gut. Doch dann geht es durchaus problematisch weiter:

  • Einvernehmliche Rücknahmen von Bewertungen zwischen Käufern und Verkäufern sind abgeschafft, man soll nun „nicht mehr nach hinten, sondern nach vorn schauen“.
  • Die Frist für Bewertungen wurde von 90 auf 60 Tage verkürzt, „moderne Zahlungsverfahren“ wie PayPal hätten die Abwicklungszeiten erheblich verkürzt. (Der Faktor ist wohl eher in Ländern interessant, in denen andere Zahlungssysteme vergleichsweise langsam sind.)
  • Verkäufer dürfen zukünftig nicht mehr negativ oder neutral bewerten, sondern nur noch positiv oder lassen es bleiben. Damit will man Rachebewertungen von Käufern verhindern.
  • PowerSeller dürfen erst nach 7 Tagen nach Verkauf neutral oder negativ bewertet werden.
  • Der Prozentsatz der positiven Bewertungen wird nun aus den Bewertungen der letzten 12 Monate berechnet, wobei hier eventuelle Mehrfachbewertungen wiederum nicht berücksichtigt werden.
  • Wird ein Mitglied gesperrt, werden dessen abgegebenen, negativen oder neutralen Bewertungen dauerhaft gelöscht.

Darüber hinaus versucht sich eBay nun auch mit schärferer Eskalationsdialektik:

  • Erpressungsversuche von Käufern in Sachen neutrale oder negative Bewertungen sollen stärker geahndet werden.
  • Käufer, die neutral oder negativ bewerten wollen, müssen bestätigen, dass sie lange genug auf die Lieferung gewartet haben und sich beim Verkäufer nach dem Status der Lieferung erkundigt haben.
  • Verkäufer können Probleme nun „schneller und einfacher“ melden.

Alle Änderungen direkt bei eBay zum Nachlesen: Wichtige Änderungen im Bewertungssystem im Mai 2008

Ein Gedanke zu „eBay dreht Schrauben im Bewertungssystem.

  1. Ebay geht den Bach runter. Die hätten niemals den gewerblichen Anbietern so viel Raum geben dürfen. Dann anfang des Jahres die Gebühren saftig nach oben geschraubt und nun diese komische Bewertungs-Änderung. Ebay stirbt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *