Pixars „Luxo jr.“

Wer einen Film aus den Animationsstudios von Pixar gesehen hat, kennt sicherlich auch den berühmten Pixar-Jingle mit dem Hauptdarsteller, der kleinen Schreibtischlampe, die ewig mit dem Buchstaben „i“ kämpft, gern mal unterstützt von so Kameraden wie Wall-E, der mit Ersatzglühbirnen behilflich ist.

Was dann schon weniger Menschen wissen, ist der Umstand, wie eigentlich die Schreibtischlampe zum heimlichen Maskottchen von Pixar wurde. Das geschah nämlich durch einen Kurzfilm, der schon 1986 entstanden ist und damit schlappe 22 Jahre alt ist. Der etwa zweiminütige Film heißt „Luxo jr.“ und ist eine Legende im Bereich der Computeranimation:

Neben diesem Hauptfilm gibt es noch weitere, noch kürzere Filme mit den Lampen, die von Pixar stammen. Beispielsweise „Surprise“:

Eine weitere Variante ist „Light and Heavy“, die eine Spezialfassung für die US-Version der Sesamstraße war:

Der Charme von „Luxo jr.“ ist vor allem die Simplizität der Hauptdarsteller, die Animationsliebhaber und Fans schon seit Jahren beflügelt, eigene Fassungen zu entwickeln, beispielsweise „Luxo jr. 2“:

Nicht völlig unbedenklich für Kinder, dennoch umso witziger (vor allem eben für Kinder), die Fassung „Sexy Lamps“:

Und dann gibt es natürlich noch die ganz harten Jungs, die sich nichts aus Computeranimation machen und das ganze lieber in klassischer Stop-Motion nachdrehen:

Der Name „Luxo“ ist übrigens eine Reminiszenz an den Lampenhersteller mit gleichem Namen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *