Swype – Die neue T9-Revolution?

Auf der TechCrunch50-Konferenz haben Cliff Kushler und Randy Marsden, die weitgehend unbekannten Erfinder der revolutionären Eingabetechnik namens T9, eine neue Texteingabemethode namens Swype vorgestellt, die ebenfalls ohne richtige Hardware-Tastatur auskommt und rein bildschirmbasiert ist, dem Benutzer aber die Möglichkeit bieten soll, bis zu 50 Wörter pro Minute zu schreiben. Zugegeben, das wäre tatsächlich eine Eingaberevolution, die sich problemlos mit professionellen Maschinenschreiber messen könnte.

Die Idee hinter Swype ist bestechend einfach für den Benutzer und entsprechend komplex für den Computer: Auf einer Bildschirmtastatur tippt der Benutzer nicht mehr auf die abgebildeten Tasten, sondern zieht mit dem Finger oder Stift von Taste zu Taste, um Buchstaben eines Wortes einzugeben. Gleichzeitig wertet eine Logik diese „Eingabefäden“ permanent aus und versucht aus einer Wortbibliothek (die selbstverständlich erweiterbar ist) das Zielwort zu ermitteln.

Video chat rooms at Ustream

Die Demonstration ist äußerst beeindruckend und zeigt neben der Tatsache, dass Mike McSherry, der CEO des Unternehmens Swype, dringend seine Zähne richten lassen sollte, dass Swype in der Demonstration einwandfrei funktioniert und nachvollziehbar zu bedienen ist.

Leider gibt es von Swype nichts zum Herunterladen und Ausprobieren, was leider auch schon für T9 galt. Das ist etwas schade und auch nicht besonders kundenorientiert, aber verdient wird in erster Linie ja auch direkt bei den Herstellern. Anyway, anderes Thema…

[via Golem.de]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *