Brückentage aus EDV-Sicht.

Brückentage sind toll für Arbeitnehmer, kann man doch mit relativ wenig Aufwand viel Urlaub machen. Dementsprechend locker läuft es in vielen Unternehmen an so Tagen und dementsprechend übermütig werden EDV-Verantwortliche genau an diesem Tag. Da wird dann gern upgegraded, getestet oder einfach nur herumgespielt und dann ist der Katzenjammer groß, wenn der EDV-Dienstleister Feuerwehr spielen darf/muss, denn am Montag soll es ja wieder laufen!

Immer wieder großes Kino sind an Brückentagen auch unsere Mailwarteschlangen auf den Mailservern, mit denen wir für Kunden-Domains MX-Backup spielen. Dort sieht man dann schon am Morgen eines Brückentages sehr schön, wo es brennt. Mal ist der Mailserver platt oder, auch immer wieder sehr beliebt, der Mailserver oder gleich der gesamte Internet-Zugang beim Kunden ist heruntergefahren – so als ob das Internet eine temporäre Veranstaltung wäre. Gerade bei MX-Backup bringt uns das immer wieder zum Schwitzen, denn mit dem Mailbackup landen ja nicht nur die „guten“ Mails hier, sondern auch der Spam. Ruckzuck liegen da über einem verlängerten Wochenende dann locker einmal 50.000 E-Mails hier herum und wollen zugestellt werden. Gern auch mal weniger, denn die Haltezeit für nicht zugestellte E-Mails halten auch wir ein und das heißt dann bei E-Mails mit normaler Priorität, dass sie nach 48 Stunden wieder zurück zum Absender gehen. Unangenehm, aber wahr.

Kaum schaltet dann der Kunde, der sich auf diese Weise ein paar Watt Energie gespart hat, Montag seine Kiste bzw. seinen Internet-Zugang ein, schwimmt er innerhalb kürzester Zeit in elektronischem Müll – wenn es denn überhaupt sein Mailserver packt, innerhalb kürzester Zeit eine größere Packung E-Mails zu verarbeiten. Denn oft brennts dann genau hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *