*GEEEREIZT!*

Kollege Alexej ist heute etwas gereizt unterwegs. Grund ist, dass sein neuer Bürorechner, immerhin ein Athlon 64 X2 Dualcore, von Hause aus mit Windows Vista daherkommt und Alexej noch zur feschen Garde der XP-Fans gehört. Doch damit ist nun Schluss, der alte Rechner hat ein heiseres Netzteil, dass immer dann losschnurrt, wenn man darüber spricht und der Chef hat ein XP-Neuinstallationsverbot verhängt.

Nun sitzt er etwas apathisch vor dem Rechner, gibt hier und da ein paar giftige Kommentare ab, muss sich auch noch die sarkastisch anmutenden Nachfragen vom Chef („Na, läufts?“) anhören. Fast perfektes Milieu für ein Kettensägenmassaker. 😉

5 Gedanken zu „*GEEEREIZT!*

  1. Heißt eigentlich X2 = Dualcore? Falls ja: hätte mein neuer Lap nämlich genau obenstehenden Prozssor 😉 Da steht auf dem aufkleberchen „AMD 64 Athlon X2“. Schnurrt wunderbar. Ganz alte sofwtare funzt manhcmal etwas komisch aber sonst tut alles 😉

  2. @oliver: Ja, bei AMD ist das „X2“ die Kennzeichnung für Dualcore. Allerdings heißt Dualcore nicht auch automatisch doppelte Power, sondern erst einmal zwei Prozessorkerne. Der eine kann andere Aufgaben übernehmen, als der andere, aber es gibt nur sehr wenige Anwendungen, die wirklich beide Prozessoren gleichzeitig nutzen können. Und natürlich wäre dazu auch ein 64-Bit-Betriebssystem eine gute Sache, was aber nur selten als OEM ausgeliefert wird.

  3. Das heißt mein Vista Home irgendwas nutzt das gar nicht aus? (Kürzlich hab ich wa gedrückt und plötzlich sah der Schirm aus wie bei nem mac, so schwebende Screens…ich weiss gar nciht was ich getan habe. Muss mal ne Anleitung suchen 😉

  4. @oliver: Die „schwebenden Fenster“ bekommst du, wenn du links unten auf das zweite Icon neben dem Startbutton klickst. Mehr als niedliches Herumgeflippe ist das aber nicht. 😉

    Mit „richtig ausnutzen“ muss man auch wieder vorsichtig sein. Wenn das installierte Windows ein 32-Bit-Windows ist, was üblicherweise vorinstalliert wird – dann arbeiten die Prozessoren im Kompatibilitätsmodus. Bei einem 64-Bit-Betriebssystem sieht das dann schon etwas anders aus, wobei die meisten Anwendungen jedoch weiterhin im 32-Bit-Mode arbeiten, wenn sie nicht speziell für eine 64-Bit-Umgebung vorbereitet sind.

    Sprich: Geschwindigkeitsunterschiede wirst du zumindest auf einem Notebook, bei dem die begrenzende Macht eher der zu kleine Bildschirm, der zu laute Lüfter oder der leere Akku ist, eher nicht bemerken.

  5. links for 2008-04-11…

    manolotalks: Blogs are communication – the German Web2.0 documentary
    (tags: icommented weblogs journalism)

    Ryan Price and the Media » How to add subtitles to video podcasts
    (tags: icommented videos subtitles wikis)

    Stuff for Getti…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *