Apple Safari über die Hintertüre.

Frechheit. Apple Safari ist ein völlig unprickelnder Webbrowser, unter Windows so nützlich wie ein abgebrochener Fußnagel, seine Reichweite auch dementsprechend. Dass Apple bei einer QuickTime-Installation bisher nie vergessen hat, bei einem Update auch ständig zu versuchen iTunes unterzujubeln, reicht offenkundig noch nicht, denn jetzt findet sich da auch noch Apple Safari. Und wer fahrlässigerweise auch noch die Update-Einstellungen so gelassen hat, wie sie sich Apple am meisten wünscht, lädt den Krampf erst automatisch herunter und kann ihn erst vor der Installation abbrechen.

Convenience? Muahaha… sind doch letztendlich auch dort nur die gleichen Wölfe im Schafspelz unterwegs, wie sonstwo auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *