Dateien synchronisieren unter Windows.

Problemstellung: Es gibt auf einem Laufwerk in einem Verzeichnis Daten, die regelmäßig und möglichst ohne viel Aufwand auf ein anderes Laufwerk und/oder ein anderes Verzeichnis kopiert werden müssen. Das kann man nun per Hand machen oder sich ein Script basteln, man kann es aber auch ein kleines, kostenloses Werkzeug von Microsoft machen lassen: SyncToy

Eigentlich ist SyncToy ursprünglich dazu gedacht gewesen, von einer Digitalkamera Bilder auf einen angeschlossenen Computer zu verschieben (deshalb auch die Einsortierung des Programm in „Professional Photography“). Es macht seine Konfiguration und seine Verschiebeaktionen so einfach, dass es auch für andere Synchronisierungszwecke eingesetzt werden kann.

Also das Ding herunterladen und installieren. Nach dem Start kann eine neue Synchronisierung eingerichtet werden. Es gibt eine „linke“ und eine „rechte“ Seite, die jeweils einen Ordnerstandort definiert. Ich gebe links immer das Netz- bzw. mobile Laufwerk an, rechts den lokalen PC. Nachdem diese Standorte definiert sind, wird nur noch die Synchronisierungsweise definiert. Die einzelnen Optionen sind erklärt. Dann den Assistenten fertigstellen und fertig.

Mit einem Klick auf „Preview“ kann eine Synchronisierung zunächst als Vorschau überprüft werden, was gar nicht so dumm ist. Bei falschen Ordnerangaben kann man sich nämlich durchaus Dateien weglöschen (wenn man entsprechende Synchronisierungsweisen einsetzt, die auch Dateien auf der „anderen“ Seite löschen dürfen), was in der Preview noch nachvollziehbar wäre. Mit einem Klick auf „Run“ läuft das ganze dann.

Einen eingebauten Scheduler für automatische Synchronisierungen bringt SyncToy zwar nicht mit, dafür kann man aber SyncToy mit der Option „-R“ aufrufen und das im eingebauten Windows Scheduler (in Vista nennt sich das „Aufgabenplanung“ und findet sich unter Programme/Zubehör/Systemprogramme) so starten; die konfigurierten Synchronisierungsvorgänge werden dann automatisch durchgeführt.

Ein Gedanke zu „Dateien synchronisieren unter Windows.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *