Kameras, Laufwerkbuchstaben und Netzlaufwerke = *grmpf*

Unser Kunden-Commitment, Dienstleistung an vorderste Front zu stellen und gelegentlich auch mit Rat & Tat für Dinge zur Verfügung zu stehen, die mit Internet herzlich wenig zu tun haben, bringt es mit sich, dass wir immer wieder mal auch mal reine Betriebssystemnüsse knacken dürfen.

Ein guter Kunde ruft an und beklagt sein Leid, dass er seine Digitalkamera überall im Büro anschließen und auch nutzen kann, nur an seinem Rechner nicht. Zwar würde die Kamera erkannt werden und wäre auch im Gerätemanager zu sehen, allerdings gäbe es kein Symbol im Arbeitsplatz und auch die installierte Kamerasoftware könne nicht auf die Kamera zugreifen. Mir fiel partout nicht ein, was das sein könnte, also schlug ich vor, nach meiner Mittagspause kurz vorbeizuschauen. Etwas Bewegung nach der Mittagspause tut eh gut, dieser Kunde ist auch recht angenehm.

Da stand ich vor dem Rechner und tatsächlich: Kamera per USB angeschlossen, das Ding wird erkannt, aber kein Laufwerksbuchstabe und auch kein Zugriff über den Arbeitsplatz. Okay, beim Blick auf den Arbeitsplatz fiel es mir dann ein: Netzlaufwerk. Der nächste freie Buchstabe fiel nämlich auf den standardmäßig vergebenen Laufwerksbuchstaben für das Netzlaufwerk und leider ist Windows in der Hinsicht etwas doof, weil es diesen vergebenen Laufwerksbuchstaben trotzdem für neu angeschlossene Hardware vergibt. Da das Netzlaufwerk in so einem Fall dank Gruppenrichtlinie Vorrang hat, muss manuell in der Computerverwaltung und dort in der Datenträgerverwaltung der Laufwerksbuchstabe für das neu angeschlossene Gerät geändert werden. Und dann klappt es auch mit den Fotos.

Ärgerlich: Das Problem habe ich immer wieder einmal und jedes Mal brauche ich fünf Minuten, um auf den richtigen Trichter zu kommen. Es macht Sinn, diesen Task mal endlich in unsere firmeneigene Wissensdatenbank aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.