Die Eiereien von Technorati.

Technorati war als Blog-Suchmaschine einmal state-of-the-art. Wer die Technorati-Badge auf seinem Blog hatte und der darin enthaltene Wert über 5 war, gehörte dazu. Wohin genau, ist bis heute nicht so ganz geklärt (entweder zur Blogosphäre oder zum Geheimbund der terroristischen Online-Benutzer), aber es war unumstritten wichtig. “Bevor du bloggst, hast du deine Technorati-Badge zu montieren”, so das eiserne Gesetz.

Das ist schon lange her. Sehr lange. Inzwischen ist Technorati ein Hort der Unzuverlässigkeit geworden. Geclaimte Blogs hören in Technorati gern mal auf, aktualisiert zu werden und müssen mit einem manuellen Ping wieder erweckt werden, Backlinks werden nicht mehr zuverlässig erfasst und offenbar gibt es laut Jens Schröder, der bisher die wöchentlichen, deutschen Blogcharts auf Basis von Technorati-Zahlen ermittelte, auch noch ganz andere Technorati-Probleme mit dem Neu-Claimen von Blogs und offenbar schlicht fehlender Zahlenbasis bereits bestehender Blogs.

Zusammenhängen wird das alles vermutlich mit dem Umzug der rund 1.000 Technorati-Server (Eigenauskunft Technorati) im Rahmen eines Colocation-Wechsels, der im April gestartet wurde und deren Nachwirkungen wohl noch bis heute nachwirken. Laut dem Technorati-Blog mussten vier Techniker diesen Umzug stemmen… da sage ich nur: Arme Schweine. Da hatten es die Maulesel meines Großvaters Anfang des letzten Jahrhunderts bei ihrer Arbeit an den Berghängen der Nordosttürkei besser.

Um nochmal kurz auf die deutschen Blogcharts von Jens Schröder zurückzukommen: Er hat inzwischen die Faxen von Technorati dicke und nutzt als Datenbasis für die Blogcharts zukünftig einen eher unbekannten Dienst namens Icerocket. Diese Blog-Suchmaschine kannte ich jetzt auch noch nicht und war darin bis dato auch noch nicht mit meinem Blog verzeichnet, wohl aber mindestens ein anderes Blog, das aus meiner Federführung kommt. Ihr solltet aber einfach mal den Dienst auf eure Ping-Liste mit aufnehmen, die Adresse ist http://rpc.icerocket.com:10080/

Technorati räumt auf.

Und zwar ganz ordentlich, wie mir scheint. Zunächst habe ich etwas staunen müssen, warum der Technorati-Zähler schlagartig von 55 auf 40 heruntergefallen ist. In Zeiten, in denen offenbar die halbe Weltwirtschaft am Googleschen Pagerank hängt, sind solche Kompetenzabstürze zunächst einmal verdächtig. Die Kurzanalyse besagt jedoch, dass das schon längst fällig war.

Technorati zeichnet Beziehungen in der Blogosphäre auf, und zwar Verlinkungen untereinander. Verlinken beispielsweise Blog X und Y auf das Blog Z, zählt Technorati für Blog Z zwei so genannte „Blog Reactions“ auf. Diese Blog Reactions wiederum fließen in den Technorati-Rank ein, der jedoch eine Besonderheit hat: Der Technorati-Rank zählt nur die Blog Reactions der letzten 180 Tage, hat also neben der quantitativen Komponente noch eine Pseudo-Qualitätskontrolle, denn will jemand einen hohen Technorati-Rank, muss er sich permanent anstrengen, wenn er den Rank nicht irgendwann wieder verlieren möchte.

Diese Pseudo-Qualität des Technorati-Ranks ist für eine ganze Reihe von relativ anschaulichen Dingen die Basis, beispielsweise für die Badge, die in das Blog eingesetzt werden kann (wie beispielsweise auch hier im Blog), aber auch für andere Dinge, wie beispielsweise als Basis für die deutschen Blogcharts.

Über Sinn und Unsinn des Technorati-Ranks kann man streiten, denn Verlinkungen innerhalb der Blogosphäre sind ja nicht unbedingt ein Gradmesser für besonders hohe Reichweite – ich zähle ja nun auch rund 200 Feed-Abonnenten, von denen jedoch nur ein Bruchteil selbst ein Blog beschreiben und von denen auch wiederum nur ein Bruchteil ihre Gedanken zu meinen Texten in ihrem Blog verewigen.

Dazu kommt, dass Technorati bis dato quasi Null Qualitätskontrolle bezüglich Neuaufnahmen an den Tag legte und einer der ersten Schritte von Blog-Spammern war und ist, zunächst einmal die eigene Blog-Farm bei Technorati anzumelden und dann munter Trackbacks in die Blogosphäre zu kippen. Ziemlich genau ein Viertel aller Blog Reactions zu meinem Blog stammten von solchen Spam-Blogs. Und die sind nun scheinbar von Technorati endlich einmal aus dem Weg geräumt worden. Was natürlich wiederum den Nachteil hat, dass darunter logischerweise auch der Technorati-Rank leidet, übrigens auch ziemlich genau mit minus 25 %.

Shit happens, Sauberkeit geht vor. Hoffentlich hält Technorati dieses Cleanup nun regelmäßig ab.