Die Eiereien von Technorati.

Technorati war als Blog-Suchmaschine einmal state-of-the-art. Wer die Technorati-Badge auf seinem Blog hatte und der darin enthaltene Wert über 5 war, gehörte dazu. Wohin genau, ist bis heute nicht so ganz geklärt (entweder zur Blogosphäre oder zum Geheimbund der terroristischen Online-Benutzer), aber es war unumstritten wichtig. “Bevor du bloggst, hast du deine Technorati-Badge zu montieren”, so das eiserne Gesetz.

Das ist schon lange her. Sehr lange. Inzwischen ist Technorati ein Hort der Unzuverlässigkeit geworden. Geclaimte Blogs hören in Technorati gern mal auf, aktualisiert zu werden und müssen mit einem manuellen Ping wieder erweckt werden, Backlinks werden nicht mehr zuverlässig erfasst und offenbar gibt es laut Jens Schröder, der bisher die wöchentlichen, deutschen Blogcharts auf Basis von Technorati-Zahlen ermittelte, auch noch ganz andere Technorati-Probleme mit dem Neu-Claimen von Blogs und offenbar schlicht fehlender Zahlenbasis bereits bestehender Blogs.

Zusammenhängen wird das alles vermutlich mit dem Umzug der rund 1.000 Technorati-Server (Eigenauskunft Technorati) im Rahmen eines Colocation-Wechsels, der im April gestartet wurde und deren Nachwirkungen wohl noch bis heute nachwirken. Laut dem Technorati-Blog mussten vier Techniker diesen Umzug stemmen… da sage ich nur: Arme Schweine. Da hatten es die Maulesel meines Großvaters Anfang des letzten Jahrhunderts bei ihrer Arbeit an den Berghängen der Nordosttürkei besser.

Um nochmal kurz auf die deutschen Blogcharts von Jens Schröder zurückzukommen: Er hat inzwischen die Faxen von Technorati dicke und nutzt als Datenbasis für die Blogcharts zukünftig einen eher unbekannten Dienst namens Icerocket. Diese Blog-Suchmaschine kannte ich jetzt auch noch nicht und war darin bis dato auch noch nicht mit meinem Blog verzeichnet, wohl aber mindestens ein anderes Blog, das aus meiner Federführung kommt. Ihr solltet aber einfach mal den Dienst auf eure Ping-Liste mit aufnehmen, die Adresse ist http://rpc.icerocket.com:10080/

UMTS-Probleme mit O2.

Es reicht offenbar nicht, dass ich nicht nur Probleme mit meinem HTC Touch Pro habe, das nun seit geschlagenen sechs Wochen auf Werkstatttournee ist und nach neuesten Berichten offenbar heute repariert und möglicherweise noch in diesem Jahr wieder zurückgeschickt wird, nein, jetzt spinnt auch noch das UMTS-Netz von O2, zumindest am Standort des Büros, in dem ich arbeite.

Ich habe mich vorgestern schon gewundert, weshalb ich plötzlich eine SMS erhalte, in der mir mitgeteilt wird, dass ein Anrufer mich nicht erreichen konnte, so als ob das Telefon ausgeschaltet gewesen wäre. War es aber definitiv nicht. Gestern geschah das dann nochmal in zwei Fällen, so dass ich einfach mal mein Handy vom Bürotelefon aus angerufen habe. Und erstaunlicherweise erhielt ich, obwohl das Handy neben mir im Netz eingebucht war, die Ansage, dass der Anrufer derzeit nicht erreichbar sei.

Nach etwas Herumexperimentieren und auch Testen mit einem anderen Handy habe ich das nun so weit eingegrenzt, dass GSM soweit funktioniert, UMTS dafür aber eher beschissen: Von zehn Testanrufen zum Handy gehen 8 nicht durch. Das Einbuchen in das UMTS-Netzwerk dauert auch extrem lange, ebenso der Rufaufbau.

Das alles der Kundenhotline zu erklären, gelang mir gestern Abend selbst nach dem zweiten Anlauf nicht. Die erste Kollegin war heillos überfordert (“Haben Sie Ihr Handy schon mal ausgeschaltet?”, der zweite Kollege verstieg sich dann sogar in die Feststellung, dass er erst nach 48 Stunden Problembeobachtung den Fall an die Technik weitergeben könne, außerdem habe sich ja noch niemand außer mir darüber in meiner Region beschwert. Auch ein interessanter Ansatz. “Bei Ihnen brennt es? Kann das Ihr Nachbar auch bestätigen?”

Heute Mittag ging es erwartungsgemäß immer noch nicht wirklich rund, so dass ich nochmal die O2-Hotline angerufen und diesmal gleich von Anfang an angeschnauzt habe, bevor sie noch auf die Idee kommt, mir die dauerhafte Nutzung von GSM schmackhaft zu machen. Sie mache mal ein Ticket auf, es könne aber bis zu zwei Werktage dauern, bis sich das ein Techniker anschaut.

Update: Immerhin, es ging nach einigen Stunden nach diesem Anruf wieder. Und – es wurde per SMS informiert. O2 hat also tatsächlich ein funktionierendes Ticketsystem und O2 kümmert sich offenbar auch um die Probleme, die darin gemeldet werden. Das macht es wieder gut.