Der Todeswalzer.

Meine heimliche Liebe sind ja Warteschleifenmelodien, die noch richtig „handmade“ sind und in Zweikanal-Piezo-Gepiepse daherkommen. Technisch unzerstörbar, ingenieursmäßig genau durchprogrammierter Ablauf und mangels künstlerischer Tragweite jenseits von einer GEMA-Abgabepflicht. Beispiel:

Das ist so gräßlich, so dass es wieder kultig genug ist, es mit der Mitschneidefunktion meines Telefons aufzuzeichnen, es in eine MP3-Datei zu konvertieren und dem geneigten Leser in die Tagesration Blogs hineinzupressen. Schaut halt zu, wie ihr den Ohrwurm wieder loswerdet.