Stairway to Heaven.

So, Folks, dieses Video hier ist für die ganz Harten unter uns. Also die, die Fleisch roh essen, Eier aus Stahl haben – und gern mal auf Fernsehtürme klettern. Empfehlung: Video trotz der miesen Auflösung auf Fullscreen stellen und das Ding genießen:

http://www.youtube.com/watch?v=n8oD5J7jUnI

Und jetzt stellen wir uns vor: Wir wachen morgens auf und befinden und urplötzlich und unerklärbar mitten auf diesem Fernsehturm… have fun and good luck. 😉

Update am 08.10.2010: Offensichtlich haben es sich die Jungs nochmal überlegt und bekämpfen wieder die Veröffentlichung des Videos, zumal auch die Blog-Einträge nun alle verschwunden sind. Da hat wohl jemand einen auf den Deckel bekommen. Nur bringen wird es niemandem etwas, da es den Film in zig Inkarnationen schon in YouTube gibt. Da dies kaum noch zu verhindern ist, habe ich jetzt einfach mal eine andere Inkarnation verlinkt. Falls das Filmchen hier nicht mehr zu sehen, ist, bitte mir kurz Bescheid geben, suche ich eben eine andere Inkarnation… Katz und Maus geht immer.

Update 2 am 18.09.2010: Respekt nochmal vor den Machern, die haben nämlich beschlossen, dass sie die Veröffentlichung des Videos nicht mehr bekämpfen, weil es nach einer Veröffentlichung in YouTube praktisch zwecklos ist, zudem wurde das Video bereits im US-Fernsehen ausgestrahlt. Deshalb gibt es das Video hier wieder verlinkt.

Update 18.09.2010: Leider gibt es das Video nicht mehr auf YouTube und das hat einen delikaten Grund. Der Hauptdarsteller des Filmchens hat inzwischen das Problem, dass er von Kollegen darauf angesprochen wird und er Sorge hat, dass er von Auftraggebern darauf angesprochen werden könnte. Der angenehm offene Blog-Beitrag von TheOnLineEngineer.org zu dieser Situation ist an der Stelle etwas schmalsilbig, aber offensichtlich geht es darum, dass der Kletterer nicht durchgehend abgesichert ist, wie es hierzulande üblich ist. Nun ja, okay – das Ding ist online, hat zehntausende Abrufe hinter sich und ist damit an sich schon unters Volk gebracht. Die Devise „Augen zu und durch“ wäre die vermutlich bessere, aber das liegt nicht in meiner Entscheidungsgewalt.