Danke für die Bohnen.

Also Kollegen – es spricht wirklich nichts dagegen, das Tiefkühlfach im Bürokühlschrank dazu zu nutzen, Tiefkühlkost kurzfristig zwischenzulagern, immerhin haben wir ja einen Mikrowellenherd im Büro, mit dem man sich so ein nettes, kleines Mittagessen zubereiten kann.

Wenn man jedoch Tiefkühlware lagert, die man nicht komplett essen konnte und deshalb ein Teil davon noch einfriert, dann wäre es gut, das entsprechende Behältnis auch vernünftig zu schließen. Denn dann purzeln mir eher keine vagabundierenden tiefgefrohrenen Bohnen, Möhren und Gürkchen entgegen, wenn ich mal auf das Tiefkühlfach zugreifen muss.

Niemand muss sich einen abbrechen und alle haben etwas davon, wenn das Tiefkühlfach wie ein Tiefkühlfach aussieht und nicht wie eine Gemüseplantage.

Heizung tot.

Mein lieber Mann.. ich bin ja temperaturmäßig wirklich Hartes gewohnt, habe zu Fernsehzeiten auch mal zwei Tage bei minus 20 Grad in der Kälte gearbeitet, alle Taschen voll mit Kameraakkus, die ich wie ein Känguru andauernd aufwärmen musste, damit sie dann wenigstens zehn Minuten an der Kamera Strom spenden. Heute ist aber die Heizung im Büro defekt, irgendeine wichtige Pumpe im Haus, und wird voraussichtlich erst gegen 18 Uhr wieder an den Start gehen (wenn der Heizungsmann tatsächlich auch „zwei bis drei Stunden“ meinte und nicht „Tage“). Und das ist dann doch heftiger.

Ich gebe jetzt auf, ich ziehe jetzt meinen Mantel an und gehe.