TiddlyWiki 5 im Betatest.

Es gibt wenig Software, die mich auch nach Jahren noch so begeistern können, wie am ersten Tag. Dazu gehört TiddlyWiki, das „Hosentaschen-Wiki“. Letzteres deshalb, weil das Wiki komplett in einer HTML-Datei Platz findet und in dieser HTML-Datei alles mitbringt – JavaScript-Programmlogik, CSS-Aussehen und die gesamten Wiki-Inhalte als gespeicherte Datensätze. So eine TiddlyWiki-Datei wird dann mitunter auch gern mal einige Megabyte groß, aber hat eben den unschlagbaren Vorteil, dass es als schnell angelegte Datei eben in den unterschiedlichsten Browsern lokal funktioniert. In der Vor-Google-Keep-Zeit und für Daten, die ich nicht in der Google-Cloud sehen will, setze ich auch heute noch TiddlyWiki oft und gern ein und bin dank dieser Begeisterung seit 2006 der Maintainer der deutschen TiddlyWiki-Übersetzung.

Aktuell befinden wir uns im 2.8-Versionsstrang und TiddlyWiki kommt inzwischen an seine Grenzen. Die sind sicherlich nicht in der Performance zu finden, sondern vor allem im Umstand, dass es inzwischen viele JavaScript-Bibliotheken und eine Menge an heute üblichen Browser-Features gibt, die eine komplette Neuprogrammierung von TiddlyWiki bedingen. Daran basteln die Macher schon eine ganze Weile herum und dass sie es mit der Neuprogrammierung ernst meinen, sieht man vor allem dadurch, dass das „neue TiddlyWiki“ nicht als Version 3 daherkommen wird, auch nicht als Version 4, sondern gleich als Version 5.

TiddlyWiki 5 kann vieles wirklich besser. Es ist schneller, es sieht modern aus, es lässt sich sehr einfach grafisch anpassen (das ist mit dem klassischen TiddlyWiki leider ein ziemlicher Krampf), der Import von Inhalten ist extrem vereinfacht worden und das Editieren von Inhalten macht nun endlich auch Spaß mit einer floating Textbox. Hinter den Kulissen werkelt ein ziemlich komplett umgeschriebener Programmcode, der natürlich auch weiterhin auf JavaScript basiert. Es passt immer noch alles in eine HTML-Datei hinein.

Ich habe jetzt einige Tage mit der Version 5.0.5-beta getestet und gespielt und bin sehr angetan. Das Ding läuft besser, als ich erwartet habe und wenn nicht noch einige wichtige Teile der Roadmap fehlen würden, wäre TiddlyWiki 5 eigentlich schon fast reif für die Außenwelt. Die Macher machen aber vieles sehr richtig und dazu gehört eben das Hinzufügen von Programmmodulen nach und nach und nicht alles gleichzeitig. So fehlt aktuell zum Beispiel noch komplett die Multilingualität; es gibt also aktuell keine Übersetzungen der Bedienoberfläche in andere Sprachen außer Englisch.

Und da sind wir auch am Punkt, denn logischerweise habe ich auch noch keine Übersetzung für TiddlyWiki 5 parat und mangels Spezifikation auch noch nicht angefangen. Da sich die Text-Strings voraussichtlich nicht sonderlich groß ändern werden, dürfte der Großteil der bisherigen Übersetzung ziemlich einfach übernommen werden, aber das kann ich alles erst sagen, wenn es dann soweit ist und die Multilingualität in den Betatest kommt.

Und eine Änderung an meiner Übersetzungsarbeit wird es dann auch geben: Übersetzungsdateien für zukünftige TiddlyWiki-Versionen werden als Common Creative lizenziert werden. Mir war das Lizenzthema noch nie sonderlich wichtig, allerdings haben doch immer wieder mal Nutzer wegen der Lizenz nachgefragt, da TiddlyWiki hin und wieder auch in Unternehmen eingesetzt wird. Das war mir dann so wichtig genug, dass ich den Sprung auf TiddlyWiki 5 dann auch für klare Lizenzangaben nutzen möchte.

Zeitplan gibt es zu alldem aktuell noch keinen. TiddlyWiki 5 soll final im Laufe der nächsten Monate erscheinen. Die Multilingualität erwarte ich für die nächsten drei Monate und dann werde ich zeitnah eine deutsche Übersetzung vorbereiten und bereitstellen. Bis dahin empfehle ich jedem Interessierten einen Test von TiddlyWiki 5 (allerdings bitte nicht mit Produktivdaten).

TiddlyWiki und neuere Firefox-Versionen.

Heute gab beim Aktualisieren der deutschen Übersetzungsdatei für TiddlyWiki eine ärgerliche Situation: Die TiddlyWiki-Datei, aus der die Übersichtsseite für die Übersetzung besteht, ließ sich nach dem Editieren nicht mehr mit Firefox speichern. Alles, was ich probierte, schlug weitgehend fehl, so dass ich dann in meiner Verzweiflung sogar kurzzeitig Google Chrome anwerfen musste, um überhaupt die Übersetzungsdatei online zu bekommen.

Da dieses Problem mit Firefox offenkundig laut einigen Kommentaren immer häufiger auftritt, habe ich mich mal eingehender mit dem Thema beschäftigt, leider mit einem eher unbefriedigenden Ergebnis.

Fakt ist wohl leider, dass Firefox mit eigenen Bordmitteln und auch mit dem TiddlySaver.jar (der auch dann nur funktioniert, wenn eine Java-Runtime-Umgebung installiert ist) insofern nicht mehr korrekt arbeitet, als dass das Speichern nicht mehr möglich ist, ich vermute aus Sicherheitsgründen, was allerdings unbestätigt ist. Diverse Tricks mit der prefs.js von Firefox funktionieren nicht, zumindest nicht bei den hier getesteten Firefox-Versionen 17 und 18.

Damit ist das Thema TiddlyWiki mit Firefox leider ein deutliches Stück umständlicher geworden, denn Abhilfe schafft nur ein Firefox-Plugin namens TiddlyFox. Das ist von Jeremy Ruston, dem Macher von TiddlyWiki, geschrieben und gepflegt und muss in jeden Firefox installiert werden, mit dem TiddlyWiki-Dateien bearbeitet werden können sollen. Zum reinen Anschauen ist das Plugin also nicht erforderlich, sondern nur für die Fälle, in denen TiddlyWiki-Dateien auch wieder gespeichert werden sollen. Wie gesagt … ärgerlich, weil damit die eigentlich ganz hübsche Autonomie von TiddlyWiki-Dateien zumindest mit der Nutzung von Firefox als Webbrowser hops geht, dennoch ist Firefox immer noch eine Empfehlung wert, dann nun eben mit der Plugin-Krücke.

Wer mehrere Firefox-Installationen auf verschiedenen Rechnern betreibt, muss also leider überall dafür sorgen, dass das TiddlyFox-Plugin in jeder Installation installiert wird. Alternativ gibt es hier die Möglichkeit, mit Mozilla Sync zu arbeiten, das sorgt nämlich seit einiger Zeit auch dafür, dass neben Lesezeichen und Browser-Einstellungen auch eventuell installierte Plugins mit anderen Installationen des gleichen Accounts synchronisiert.

TiddlyWiki 2.6.3.

Letzte Woche kam einigermaßen unbemerkt ein TiddlyWiki-Update auf 2.6.3 auf die Welt. „Einigermaßen unbemerkt“ vor allem deshalb, weil ich von der Entwicklung deshalb nichts mitbekommen habe, weil die Entwickler schon vor einigen Monaten angefangen haben, die Entwicklungsumgebung auf Github zu wechseln. Anstatt die alte Umgebung irgendwann mal zu killen, basteln sie einfach auf der neuen, während meine RSS-Feeds noch munter auf die alte zeigten. Das „Grrr!“ war aber nur kurz, denn eigentlich war dieser Schritt schon längst überfällig, nachdem TiddlyWiki lange Zeit sowohl auf einer Subversion-Umgebung, als auch auf Trac entwickelt wurde.

Nun, TiddlyWiki gibt es nun also in Version 2.6.3, die deutsche Übersetzung ist nun auch angepasst. Die Änderungen gegenüber 2.6.2 sind, die Versionsnummer lässt es schon anklingen, eher minimal. jQuery ist auf 1.6.1 aktualisiert, Tiddler kommen nun mit korrekten DOM-IDs daher, die Timeline hat nun Template-Support, der Tiddler „SystemSettings“ ist nun ein echter Schattentiddler und so weiter und so fort. Vom Prinzip her ein Wartungsupdate.

Ich habe meine Übersetzungsseite nun auch einmal genutzt, etwas Handbucharbeit zu machen und ein paar Dinge aufzunehmen, die ich schon seit einer ganzen Weile auf Halde hatte. Den Anfang macht eine Übersicht über das TiddlyWikiMarkup, also die Art und Weise der Textauszeichnung. Der geneigte TiddlyWiki-Anwender soll bitte auch langfristig kein richtiges Handbuch von mir erwarten. 😉

TiddlyWiki 2.6.0.

Fast genau ein Jahr nach der Veröffentlichung der Version 2.5.0 hat das Entwicklungsteam um das „Hosentaschen-Wiki“ TiddlyWiki nun heute die Version 2.6.0 veröffentlicht.

Gegenüber der letzten Version 2.5.3 gibt es allerdings nur kleinere Änderungen:

  • Mit einem Tiddler namens WindowTitle kann nun der Seitentitel direkt beeinflusst werden. Ist kein solcher Tiddler vorhanden, wird der Titel automatisch aus der Überschrift („SiteTitle“) und der Subüberschrift („SiteSubtitle“) gebildet.
  • Für Tiddler gibt es nun das zusätzliche Feld namens „creator“, mit dem bei der Anlage des Tiddlers der Benutzername des Benutzers eingetragen wird. Bisher war es so, dass sich dieser Benutzername immer änderte, wenn ein anderer Benutzer den Tiddler bearbeitete. Mit diesem neuen Feld bleibt der ursprüngliche Benutzername also auch nach einer späteren Bearbeitung des Tiddlers fest hinterlegt.
  • Die integrierte jQuery-Bibliothek ist auf die 1.4.2 aktualisiert.

Die deutsche Übersetzung ist natürlich schon während der stetigen Entwicklung der Version 2.6 nachgezogen worden und deshalb schon bereit. Findet sich alles, wie immer, bei TiddlyWikiDeutsch unter karadeniz.de.

TiddlyWiki mit Safari und Opera.

Wer den RSS-Feed zu TiddlyWikiDeutsch, meinem Übersetzungsprojekt für die deutsche Übersetzung von Tiddlywiki, liest, wird heute einige Änderungen lesen, die ausnahmsweise nichts mit der Übersetzung selbst zu tun haben, sondern mit einem Problem, das auftritt, wenn jemand TiddlyWiki zum Sammeln von Informationen nutzen will und dazu die Webbrowser Apple Safari oder Opera einsetzt. Beide Webbrowser lassen es nämlich nicht zu, dass sich eine lokal abgespeicherte HTML-Datei selbst überschreiben darf. Genau das tut aber TiddlyWiki bzw. der darin liegende JavaScript-Code, wenn der Benutzer Inhalte in einem lokal abgespeicherten TiddlyWiki ändern und speichern möchte.

Die Lösung dazu ist klein, fein und sauber und nennt sich “TiddlySaver”. Der TiddlySaver ist ein kleines, knapp 3 Kilobyte großes Java-Programm und wird einfach in das gleiche Verzeichnis gelegt, in dem sich die TiddlyWiki-Datei befindet, die man bearbeiten möchte. Wird nun das betreffende TiddlyWiki im Safari oder Opera geöffnet, prüft es zunächst, ob im gleichen Verzeichnis die TiddlySaver-Datei liegt, fragt gegebenenfalls aus anwendungsspezifischen Gründen beim Benutzer um Zulassung der Ausführung und danach läuft das TiddlyWiki so, wie im Firefox oder Internet Explorer auch. Vor allem: Wenn das TiddlyWiki gespeichert werden soll, lässt es sich nun auch abspeichern, auch wenn das im Safari oder Opera getan werden möchte. Einzige Grundbedingung: Die Datei “TiddlySaver.jar” muss schon vor dem Aufruf des TiddlyWiki im gleichen Verzeichnis wie die TiddlyWiki-Datei liegen, weil schon beim Start der Datei der TiddlySaver aufgerufen werden muss.

Wo es das Ding gibt? Hier, unter http://www.tiddlywiki.com/TiddlySaver.jar. Nicht im Webbrowser ausführen, sondern einfach herunterladen und in das gleiche Verzeichnis legen, in dem sich deine TiddlyWiki-Datei(en) befindet/befinden.

TiddlyWiki 2.5.3.

Auch bei TiddlyWiki gibt es ein Sommer-Update, allerdings hier nur ein kleines, das sich weitgehend auf Bugfixes beschränkt. Änderungen an der deutschen Übersetzung gibt es erfreulicherweise wiederum keine, so dass ein reines Update einer bestehenden TiddlyWiki-Datei genügt, wenn schon die Version 2.5.1 oder 2.5.2 eingesetzt wird.

Deutsche Übersetzung und Hinweise zur Installation wie immer nebenan.

TiddlyWiki 2.5.0.

Die Mini-Wiki-Software TiddlyWiki ist heute in der Version 2.5.0 erschienen. Die größte (und weitgehend einzige) Neuerung ist die Implementierung der JavaScript-Bibliothek jQuery, mit der die TiddlyWiki-Entwickler nun einen größeren Meilenstein für zukünftige Entwicklungen legen, vor allem im Bereich der Interoperabilität von TiddlyWiki in unterschiedlichen Browsern.

Dazu muss gesagt werden, dass JavaScript zwar eine weitgehend einheitliche Sprache ist, es aber bei der Interaktion zwischen JavaScript und Webbrowsern teilweise grundlegende Unterschiede gibt. JavaScript-Bibliotheken wie jQuery versuchen diese unterschiedlichen Ansätze mit einem eigenen Befehlssatz zu vereinen. Der Ansatz von TiddlyWiki war bisher so, dass die Entwickler weitgehend auf eigene Faust versucht haben, diese Unterschiede auszumerzen, was in den meisten Fällen auch eindrucksvoll funktioniert – noch immer staunen selbst gestandene Fachleute über den Funktionsumfang von TiddlyWiki und über das Phänomen, dass es immer noch ein Wiki ohne Server ist. Dazu kommt, dass die meisten der heutigen JavaScript-Bibliotheken noch gar nicht so alt sind und zu Beginn der ersten TiddlyWiki-Versionen diese noch nicht so hochentwickelt waren, wie sie es heute sind.

Wie dem auch sei – die Version 2.5.0 ist ein heller Meilenstein und ein deutliches Zeichen, dass trotz der inzwischen konservativ wirkenden Update-Zyklen TiddlyWiki noch lange nicht zum Alteisen gehört – ganz im Gegenteil.

Und wie immer ist auch schon meine deutsche Übersetzung bereit. Das vor allem auch deshalb, weil die bisherige Übersetzung für die vorherige Version 2.4.3 komplett unverändert übernommen werden kann.

TiddlyWiki 2.4.2.

Nach gut drei Monaten haben die TiddlyWiki-Entwickler wieder mal ein Update eingeschoben und präsentieren nun Version 2.4.2. Der Zeitraum von drei Monaten zwischen den letzten Updates macht sehr schön deutlich, dass TiddlyWiki nun wirklich erwachsen geworden ist, wenn man dabei berücksichtigt, dass es unter 1.x Zeiten gab, in denen teilweise mehrere Updates innerhalb eines Tages (!) veröffentlicht wurden.

TiddlyWiki 2.4.2 ist weitgehend Bugfixing und kleinere Erweiterungen in Syntax und „Hacking“. Bei „normaler“ Anwendung sicherlich kein weltbewegend wichtiges Update, aber sicherlich auch kein Fehler. Auf jeden Fall aktualisiert ist meine deutsche Übersetzung, die nun auf den Coderelease 8269 basiert. Aus diesem Grund heißt diese nun „GermanTranslation2.4c“.

Alles zum Herunterladen wie immer bei TiddlyWikiDeutsch nebenan.

Geistesblitze beim Übersetzen.

Ich habe heute mal die deutsche Übersetzungsdatei zu TiddlyWiki etwas überarbeitet. In den letzten Monaten ist zwar in der Codeverwaltung kaum etwas passiert, was die Sprachdatei betrifft, allerdings schiebe ich eine gründliche Revision schon seit einiger Zeit vor mir herum.

Beim vernünftigen Übersetzen muss man Konventionen beachten – übersetzt man ein Wort, muss man dieses übersetzte Wort auch konsequent in der gesamten Übersetzung nutzen, so dass es zu möglichst wenig Reibungsverlusten durch unterschiedliche Übersetzungen kommt. Das ist gerade bei Übersetzungen im EDV-Bereich grundlegend wichtig, weil man hier auch noch eingebürgerte konventionen berücksichtigen muss. Die übliche Übersetzung für einen Menüpunkt „View“ ist eben nicht „Anblick“, sondern immer „Ansicht“.

Man tut also gut daran, beim Übersetzen ständig höllisch auf Begrifflichkeiten aufzupassen, Konventionen zu beachten und all diese Dinge dann auch zu dokumentieren. Meine kleine, hübsche Wortdatenbank für die TiddlyWiki-Übersetzungen (selbstverständlich gepflegt in einem TiddlyWiki) enthält so immerhin schon rund 50 einheitliche Übersetzungen.

Bei einem Begriff, bei dem ich nun schon seit längerer Zeit am Grübeln bin, wie man das am sinnvollsten übersetzt, kam heute Abend der Geistesblitz, der ein so überraschend lapidares Ergebnis gebracht hat, dass ich mich regelrecht darüber ärgere.

Der zu übersetzende Begriff ist das Wort „Tag“.Damit ist nicht das gemeint, was 24 Stunden definiert, sondern das englische Wort. Und zwar nicht in der Definition für Auszeichnungen oder Markierungszeichen (wie beim „HTML-Tag“), sondern in das, was wir in der Web-2.0-Terminologie beispielsweise für „Tag-Wolken“ verwenden. Eine Übersetzung wäre das Stichwort, aber damit habe ich mich nun schon seit einer ganzen Weile nicht wohlgefühlt. „Stichwort“ ist einfach zu simpel, das unterscheidet sich begrifflich zu wenig von normalen Wörtern oder Überschriften.

Was konzeptionell auch nicht geht, ist die Kategorie. Kategorien sind eigentlich der umgekehrte Weg des Taggings, denn der übliche Weg zu Kategorien ist der, zuerst Kategorien zu definieren und dann die Inhalte. Beim Taggen geht es aber im Idealfall so, dass man den Inhalt erstellt und daraus dann Tags pickt.

Ergebnis meines heutigen Denkprozesses: Das Schlagwort. Das Verb wäre „verschlagworten“, was sich zugegebenermaßen ziemlich böse liest, aber dem „taggen“ am nächsten kommt. Kommentare hierzu?

Zwischenstand meines Arbeitsbuches auf Basis von TiddlyWiki.

Nachdem jetzt schon rund 84 % des Jahres 2008 durch sind, habe ich spaßeshalber mal eine kleine Auswertung meines Arbeitsbuches gemacht, in dem ich im TiddlyWiki – der Software, in der ich mein Arbeitsbuch führe – alle Journaleinträge dieses Jahres im Browser anzeigen ließ und dann in der Druckvorschau nachschaute, wieviele Seiten das denn ergeben würde, wenn ich die Journale ausdrucken würde… schlappe 59 A4-Seiten bei normaler Schriftgröße. Und das sind nur die Journale, darin befinden sich keine Dokumentationen über Netzwerke oder einzelne Netzwerkgeräte, die noch zusätzlich in eigenen Einträgen im Arbeitsbuch dokumentiert sind.

59 Seiten Business Intelligence. Da jeder Eintrag datiert und auch mit Firmennamen identifizierbar ist, könnte man jetzt daraus eine hübsche Supportdatenbank machen. Oder es einfach belassen und archivieren, die Volltextsuche wird es auch richten. Und wenn man mal so zurückblättert und sich anschaut, was man so Anfang des Jahres getan hat, staunt man nur, wie viel Zeugs man gemacht hat, was schon längst wieder aus dem Gedächtnis gefallen ist.

So am Rande für die TiddlyWiki-Freaks: Mit 700 Kilobyte ist mein Arbeitsbuch-TiddlyWiki immer noch so flott, als wenn es jungfräulich leer wäre.