Zahnarzt 2.0.

Es gibt angenehmere Situationen morgens, als um 9:30 Uhr auf dem Zahnarztstuhl zu liegen und die Nachricht zu bekommen, dass eine Füllung so unglücklich abgebrochen sei, dass man sie an Ort und Stelle noch ersetzen müsse. Gut, es musste nicht sonderlich viel gebohrt werden, eine Betäubung war auch nicht nötig und die Aktion war auch nach 20 Minuten beendet, aber Spaß machen andere Dinge wirklich mehr. Mein Zahnarzt regelt meine Gebissgeschichten nun aber schon seit 30 Jahren und hat mich als ehemaligen Zahnarzt-Superangsthasen zu einem ziemlich gelassenen und Patienten umgepolt bekommen. Es gibt begnadete Ärzte, die können eine Spritze so bedienen, dass man den Einstich nicht bemerkt.

Einigermaßen verdutzt war ich dann nach der Behandlung, als mir mein Zahnarzt mitteilte, dass das jetzt zwar wieder eine zusatzkostenpflichtige Kunststofffüllung sei, die er da verbaut hatte, die aber heute aufs Haus ginge und ein Geschenk von ihm sei. Er wolle sich nämlich erkenntlich dafür zeigen, dass ich seine Praxis im Internet einst bei Qype (nun bei Yelp.de) bewertet hätte. Er habe letztens etwas im Internet gesurft und sei dabei staunend auf die Bewertungen über seine Praxis gestoßen.

Tatsächlich kommen wohl immer wieder Patienten aufgrund von Bewertungen und Checkins auf Portalen zu ihm, am ehesten zu sehen bei Studenten unserer hiesigen Hochschule. Da gibt es genügend ausländische Studenten, die wohl hin und wieder einmal zum Zahnarzt müssen und da informiert man sich dann eben auch über das Internet. Man nehme Foursquare und suche nach Zahnarzt und so weiter …

4 Gedanken zu „Zahnarzt 2.0.

  1. Das ist ja cool!

    Wär schön, wenn ich meine Krone auch geschenkt bekäme. Aber da geb ich mich keiner Illusion hin 😉

    Zahnarzt ist eines der wenigen Dinge, vor denen ich wirklich Schiß hab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *