Mach mal Suche weg!

netplanet (also das Internet-Lexikon drüben) hat seine größten Zugriffs-Peaks normalerweise vormittags. Da sind viele Schulen unterwegs und da gibt es wohl auch genügend Stunden, in denen die Grundlagen des Internet behandelt werden. Viel Feedback gibt es dazu nicht, Lexikon-Feedback lässt sich an einer Hand abzählen – jahresweise. Es schreibt wirklich kaum mehr jemand.

Letzte Woche war mal wieder eine Ausnahme. Ein Lehrer schreibt. Aus Nordrhein-Westfalen. Er beginnt eigentlich recht freundlich:

„Hallo Herr Karadeniz,
als EDV-Lehrer nutze ich Ihr Internet-Lexikon regelmäßig für meine Unterrichtsstunden, um meinen Schülern die Grundlagen des Internets zu vermitteln. Ein guter Weg dabei ist, dass ich meinen Schülern Übungsblätter gebe und sie die Antworten dann im Internet recherchieren sollen. Ich gebe dann einige Links vor, darunter auch Ihr Lexikon. Und da sind wir auch schon bei einem kleinen Problem, das Sie vielleicht lösen könnten.
Sie haben auf Ihrer Website links die Google-Suche integriert, mit der Ihr Internet-Lexikon durchsucht werden kann. Meine Schüler haben es natürlich schon begriffen, dass man da nur ein Stichwort einer Frage eingeben muss und im Idealfall sofort die passende Seite und Lösung angezeigt bekommt. Ließe es sich vielleicht einrichten, dass Sie diese Suche aus Ihrem Internet-Lexikon herausnehmen? Das wäre sicherlich auch im Sinne vieler anderer Lehrer, die Ihr Werk für Bildungszwecke einsetzen.
Es grüßt Sie freundlich,
Herr [Blablub]“

Yo. Da weiß man gar nicht, ob die Frage ernst gemeint ist oder eher Realsatire. Ich habe dann mal freundlich zurückgeantwortet, dass ich mich gern für das Lob bedanke, ich aber seiner Bitte nicht entsprechen kann. Ich kann nichts verstecken, was allmächtig überall da ist. Da ich logischerweise die Google-Suche verwende und ich keine eigene Google-Suchmaschine betreibe, wird wohl Google nicht nur auf netplanet jeden Satz des Lexikons finden lassen, sondern auch bei Google selbst.

Anstatt Google auszuklammern, sollte er lieber mal zuschauen, wie man Google in den Unterricht aktiv einbaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *