Der Staat schnüffelt in deinen Daten? Weil du sie nicht schützt!

Ein offensiver Titel, ich weiß. Und natürlich ist das auch nur die halbe Wahrheit, denn man kann nicht alle Daten schützen, ohne zumindest ein Teil dieser Daten auch zu kommunizieren. Wer niemals spricht, wird auch nicht gehört, aber gelegentlich muss man eben sprechen.

Datensicherheit fängt jedoch immer hinten an, niemals vorn. Daten zu sichern ist keine Eintagsgeschichte und das gilt für Unternehmen genauso, wie für Privatmenschen. Wenn mir ein Privatmensch sagt, er habe keine zu sichernden Daten, dann ist das glatt gelogen, denn wenn ich in meine Passwortverwaltung schaue, finde ich da weit über 200 zu sichernde Passwörter für verschiedene Logins. Das fängt von Karten-PINs an, geht über Facebook & Co. bis hin zu Logins für so exotischere Dienste wie die Packstation oder das Passwort für die Gastherme im Haus. Alles Dienste und Gerätschaften, die Passwörter brauchen und Sicherheit fängt damit an, dass man niemals immer das gleiche Passwort verwendet.

Sicherheit ist eine unglaubliche Schweinearbeit, das stimmt. Ich kenne Unternehmer, deren IT-Abteilung inzwischen weit über die Hälfte ihrer Arbeitszeit in IT-Sicherheit investiert und dennoch gibt es dort viel zu tun. Vollkommene Sicherheit ist eine Utopie, aber dennoch muss man zuschauen, sich vor Virenbefall weitestgehend zu schützen und dafür zu sorgen, dass sicherheitsrelevante Daten nicht in falsche Hände geraten. Oder eben in falsche Netze. Sicherlich würden die Behörden dieser Welt an alle meine Login-Daten kommen, wenn sie das unbedingt wollten. Es ist aber immer eine Frage des Aufwandes, wenn sie alle diese Dienste fragen müssten und nicht durch meine Dummheit vielleicht an ein Passwort kommen würden, das ich, wenn ich fahrlässig wäre, für alle Logins einsetzen würde.

Dazu kommt, dass man sensible Daten nicht einfach nur auf die Festplatte legt. Und auch nicht in ein besonders verstecktes Verzeichnis. Oder auf einen USB-Stick, den man bei Omi in der Schublade versteckt. Nein, Daten sind niemals sicher, wenn sie nicht sinnvoll verschlüsselt sind. Sind sie sinnvoll verschlüsselt und ist das Passwort hinreichend komplex, spielt es keine Rolle, wo die Dateien liegen.

In der IT-Sicherheit unterscheidet man nicht zwischen Unbefugtem, Ex-Mitarbeiter, Hacker, feindlichem Staat oder Heimatstaat. Es gibt schutzbedürftige Daten und die müssen geschützt werden, Punkt. Da man davon ausgehen darf, dass Verkehrsdaten, also Daten, die man beim Kommunizieren erzeugt, allesamt alle aufgezeichnet und mit allen anderen, verfügbaren Verkehrsdaten in Beziehung gesetzt werden – ob nun vom Geheimdienst der USA, Deutschlands, Großbritanniens oder vom Geheimdienst von Krypton, ist irrelevant. Sie schnüffeln alle, sie tauschen alle munter Daten aus, wenn es ihren eigenen Interessen nicht zuwiderläuft und alle verantwortlichen Politiker werden einen Teufel tun, diesem Treiben ein Ende zu setzen, weil Intelligence deren Hintern politisch absichert und die Schnüffelindustrie den nächsten Wahlkampf finanziert. Der Staat gibt auf deinen Datenschutz keinen Pfifferling.

Deshalb: Datenschutz fängt immer von unten an. Und zwar bei dir. Nicht der Staat schützt deine Daten, sondern du selbst musst sie schützen. Und das machst du sinnvollerweise nicht beispielsweise mit den eingebauten Verschlüsselungssystemen von Windows, MacOS, iPhone, Android & Co., sondern nutzt dazu alternative, unabhängige Programme und Verschlüsselungssysteme und Einrichtungen, die ein Stück deiner Privatsphäre schützen und für dich allein sichtbar halten.

Als da wären ein paar Tipps:

Und gleich der Hinweis vorweg: IT-Sicherheit ist harte Arbeit und hat viel mit Disziplin zu tun, um die einmal aufgebaute Sicherheitsebene auch dauerhaft zu halten. Es gibt keine einfachen Lösungen. Es ist aber dafür sehr leicht, seine Daten nicht halbwegs im Griff zu haben. Die Wahl hat da jeder ganz persönlich.

2 Gedanken zu „Der Staat schnüffelt in deinen Daten? Weil du sie nicht schützt!

  1. zuviel bla-bla! wie kann ich, außer mein genialem Paßwort oder Code die Schnüffler von meinen Aufzeichnungen ( selbsterstelltes Manuskript) sowie Fotos und Videos abhalten ? Sind Schnüffler auch privater Natur? Ist mein iphone sicherer wie mein Android ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *