Bye, Google Reader. :-(

Google ReaderEigentlich hatte man ja bis zuletzt darauf gehofft, dass Google noch mal ein Einsehen mit den vielen Fans des Google Readers hat und die Einstellung des Dienstes zum 1. Juli vielleicht doch nochmal zurücknimmt. Das wäre ziemlich unwahrscheinlich gewesen, aber so ist das halt, wenn man sich von einem guten Freund verabschieden muss. Und nun ist es wohl soweit. Das wird wohl mein letzter Blog-Artikel sein, den die über 120 Feed-Abonnenten, die über den Google Reader mitlesen, dort von mir finden werden.

Den Google Reader habe ich lange Zeit nicht wirklich beachtet gehabt, weil ich meine Feeds ursprünglich mit einer Software namens FeedReader direkt auf meinem PC aggregiert hatte. Irgendwann fiel es mir auf, dass es ziemlich sinnlos und in Sachen Stromverbrauch auch spürbares Geld kostet, wenn der PC auch tagsüber nur wegen Feeds läuft und zudem hatte ich auch das Problem, dass das Feed-Lesen nur am PC funktioniert. Der Google Reader war in Sachen Importieren meiner Feeds genügsam und funktionierte vom ersten Tag dann auch genau so, wie zu erwarten war. Einfach, übersichtlich, flott, zuverlässig.

Nun eben ab morgen nicht mehr. Ich hoffe, dass alle diejenigen, die bisher mein Blog über den Google Reader gelesen haben, ein neues Zuhause für ihre Feed-Sammlungen finden. Ich habe mir selfoss auf meinem Webhosting-Account installiert, bin damit nicht wirklich so recht zufrieden, allerdings auch nicht mit den vielen gehosteten RSS-Feed-Aggregatoren. Vielleicht muss es erst die ab morgen beginnende Leidenszeit richten, den dauerhaft funktionierenden Aggregator zu finden.

Schade. Ich bedaure die Einstellung des Google Readers immer noch.

3 Gedanken zu „Bye, Google Reader. :-(

  1. Ich nutze selfoss jetzt seit knapp 2,5 Monaten und bin eigentlich ganz zufrieden. Selbst auf dem Smartphone lässt sich der Reader aufgrund der mobilen Browseransicht ganz gut nutzen. Ich hoffe, dass sich bei den Einstellungsmöglichkeiten und in der Bedienbarkeit in der nächsten Zeit noch etwas tut.

  2. Ich bin auf Feedly umgestiegen. Der Import der Feeds hat reibungslos funktioniert und es sieht auch fast genauso aus wie der Google Reader. Kann ich uneingeschränkt empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *