Der Birthday-Burst 2013.

Nein, den diesjährigen Birthday-Burst, also eine Übersicht über die Wege der Gratulationen zu meinem Geburtstag am 16. April, habe ich nicht vergessen, sondern ein paar Tage vor mir hergeschoben. Einfach mal keine Lust gehabt. Dafür aber jetzt mal die diesjährige Übersicht mit den Tendenzen zum letzten Jahr:

  • 83 Glückwünsche via Facebook-Timeline. 8 mehr als letztes Jahr.
  • 4 Glückwünsche als Kommentare zu Facebook-Timeline-Posts.
  • 4 Glückwünsche per Facebook-Nachrichten & Messenger.
  • 6 Glückwünsche via Twitter. 6 weniger.
  • 10 Glückwünsche per Telefon. 2 mehr.
  • 10 Glückwünsche via Xing. Auch zwei mehr.
  • 4 Glückwünsche via E-Mail. 2 weniger.
  • 3 Glückwünsche via WhatsApp. 1 mehr.
  • 2 Glückwünsch per Geburtstagskarte via Briefpost. Ha, eine Karte mehr. 🙂
  • 3 Glückwunsch via SMS. 2 mehr, die SMS kommt wieder!

Tendenz, klar: Facebook wird immer stärker und das scheint auf Kosten von Twitter und weiterhin der E-Mail zu gehen.

Und es sei auch dieses Mal wieder angemerkt: Ich bin ein lausiger Geburtstagsgratulant, weil ich es schlicht immer wieder vergesse und übersehe und schon große Mühen habe, die vielen Freunde außerhalb der Social-Media-Welt mit Gratulationen zu beglücken. Umso wichtiger war und ist es mir, wenigstens alle diejenigen, die mir gratulieren, ein persönliches Dankeschön zurückzuschreiben. Das dürfte mir weitgehend gelungen sein, mit wirklich sehr viel Tipperei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *