In die Mobilfunk-Taiga mit Aldi Talk.

Vermutlich bin ich mit O2 inzwischen zu verwöhnt. Seit 2008 bin ich O2-Kunde und habe in dieser Zeit kaum mehr Probleme gehabt, als dass irgendwo das Netz einmal überlastet war. Dass ist auch dahingehend erträglich, weil ich monatlich kaum mehr als 15 Euro dafür bezahle, rund eine Stunde zu telefonieren, eine Internet-Flatrate zu haben und das verteilt auf drei SIM-Karten, die als Multicard zusammengeschaltet sind. Für dieses Paket zahlt man bei anderen Anbietern gern das Doppelte. Oder Dreifache. Oder auch das Vierfache.

Warum ich deshalb bei einem Kunden von mir auf die Idee gekommen bin, für einen vorübergehenden Internet-Zugang etwas anderes auszuwählen, als O2, ist mir schleierhaft. Und warum ich dann ausgerechnet auch noch Aldi Talk nehmen musste? Es muss ein totaler Aussetzer in meinem Verstand gewesen sein.

Aldi Talk“ ist ein Produkt von „Medion Mobile“ und wird technisch von ePlus betrieben. So weit, so gut. Das gekaufte Starter-Set enthielt die SIM-Karte, eine Anleitung und Papierkram für 12 Euro, wobei das Starter-Set eine Prepaid-Geschichte ist und ein Guthaben von 10 Euro beinhaltet. Standardmäßig eingerichtet ist ein Tarif namens „Medion mobile“, das Telefonieren beinhaltet. In unserem Fall brauchen wir das nicht, denn die Karte soll an einen Tablet-PC eingesetzt werden. Dazu gibt es eine Reihe von Internet-Flatrates, unter anderem das Paket „Internet-Flatrate L“. 1,5 Gigabyte Datenmenge per UMTS-Tempo, danach den Rest per GPRS und das für einen Monatspreis von 9,99 Euro. Kann man nicht meckern – wenn man denn die Option buchen könnte.

Denn das geht nicht. Nicht über die Website von Aldi Talk und auch nicht über die Hotline. Tatsächlich meldete die Website von Anfang an, dass bereits ein Auftrag anhängig wäre und man bitteschön warten möge, bis per SMS bestätigt wird. Natürlich gab es nie einen von mir gestellten Auftrag und auch eine SMS ist nie gekommen. Die inzwischen ein halbes Dutzend geführten Telefonate mit der Hotline brachten nichts: Keine Möglichkeit der Statusprüfung, keine Möglichkeit des Zurücksetzens des „Auftrages“, keine Reaktion auf ein von einem Mitarbeiter eingerichteten Supportticket an die Technik. Damit hängen wir nun seit genau einer Woche in der Luft mit einer SIM-Karte, die wir eigentlich nicht brauchen können, weil sich keine Mobilfunkoption aufbuchen lässt. Und niemand weiß etwas, geschweige denn kann etwas tun, damit das überhaupt einmal funktioniert. Ob es jemals funktioniert? Keiner weiß selbst das.

Pardon, Aldi/Medion/ePlus. Was für ein seltsames Zeug verkauft ihr da? Ist das Satire?

Update am 27.09.2012: Funktioniert immer noch nicht, inzwischen der sechste Anruf auf der Hotline. Immerhin habe ich durch deutliche Kenntlichmachung meines Unmutes erreicht, dass die Mitarbeiterin im nächsten Supportlevel nachgefragt hat, was mit dem Ticket passiert und herausbekommen, dass es offenbar noch weitere Kunden mit ähnlichen Problemen gibt. Gut, darauf wäre ich jetzt nicht gekommen. Im Gegenzug weiß aber auch sie nicht, wie der Status des Tickets ist, wann es weiterbearbeitet wird oder ob das Problem überhaupt gelöst wird (ich habe mal so offensiv die Frage dahingehend gestellt). Ich möge es doch einfach später nochmal probieren, was auch immer.

3 Gedanken zu „In die Mobilfunk-Taiga mit Aldi Talk.

  1. Hmm, ich habe den Eindruck, dass manche Produkte (remember iTunes) Dich nicht mögen. Wir setzen hier eine AldiTalk-SIM-Karte ein, mit Internet Flatrate, letzthin mit zugebuchten Auslandspaketen für Telefonie und Internet. Geht alles perfekt. Nachdem wir vorher E-Plus mit seinen Mörderpreisen verwendet hatten ist AldiTalk der Himmel. Und mit der AldiTalk-App hat man immer unter Kontrolle, wieviel Guthaben man noch hat.

    1. Ich trenne da zwischen technischem Funktionieren und Support. Mag sein, dass es wunderbar funktioniert, wenn es mal funktioniert. Fakt ist aber offensichtlich auch, dass das Produkt extrem mies supportet wird. Funktioniert heute Mittag übrigens immer noch nicht und die Karte ist jetzt seit 14 Tagen aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *