Ein verhängnisvolles RAM-Update.

Mitte Juli habe ich meinem PC ein größeres Arbeitsspeicher-Upgrade gegönnt. Die bis dato installierten 2 Gigabyte haben sich immer häufiger als Engstelle in der Arbeit erwiesen. Ich bin nun mal jemand, der punktuell sehr heftig arbeitet und wer schon mal Photoshop, Illustrator, Sony Vegas (Videoschnitt), nebenbei dann auch Firefox, Thunderbird und Tweetdeck geöffnet hält, merkt sehr schnell, dass 2 Gigabyte Arbeitsspeicher nicht mehr viel sind. Zuletzt machte dann auch der Nvidia-Grafiktreiber immer häufiger die Grätsche wegen Speichermangels.

Bei den aktuellen Speicherpreisen habe ich dann kurzfristig beschlossen, gleich den ganz großen Hammer zu holen und den Rechner auf volle 8 Gigabyte Arbeitsspeicher aufzurüsten. Vier mal 2 Gigabyte-Riegel und das dann mit einem netten Preis meines Haus-und-Hof-Hardwarelieferanten und gut. Da ich meinen Dualcore-Rechner schon von Anfang an mit einem 64-Bit-Windows betreibe, ist der Speicher soweit auch nutzbar. Und ich merke dieses Upgrade sehr deutlich, denn der PC ist zwar nicht schneller in seiner Verarbeitung (Dualcore 2,1 GHz reichen mir allerdings noch), allerdings läuft einfach mehr gleichzeitig.

Was ich allerdings nicht bedacht habe, ist der Umstand, dass RAM-Riegel defekt sein können. Und das war dann auch einer der vier Riegel. Gemerkt habe ich das gar nicht mal so direkt, sondern eher an subtilen Symptomen – unvermittelte Programm- und Diensteabstürze, merkwürdige Verarbeitungsfehler und heute Mittag dann mal ein inzwischen extrem selten gewordener Besucher – ein Bluescreen. Immerhin gingen keine Daten verloren.

Der lotste mich dann immerhin auch in die richtige Richtung. Die Meldung “PFN_LIST_CORRUPT” ist ein sehr deutlicher Hinweis darauf, dass der Arbeitsspeicher an einer Stelle fehlerhaft arbeitet. Also, Speicherriegel nacheinander und einzeln mit dem Memorytest im BIOS überprüft und tatsächlich einen Riegel gefunden, der Speicherfehler hat.

Immerhin war der Umtausch des Riegels bei der Firma Arlt mehr als unkompliziert. Ein kurzer Anruf, kurz vorbeigeschaut, freundlich bedient, eine Garantierechnung unterschrieben und schon gab es einen neuen Riegel. Der nun auch funktioniert. Warten wir es mal ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *