Für Behinderte gibt es Kaffee nur unter Aufsicht.

Ich bin mir nicht sicher, was sich DeLonghi, der italienische Hersteller meines ansonsten hervorragenden Espressoautomaten „Perfecta ESAM5400“ bei folgendem Satz in der zudem entsetzlich strukturierten und auch noch übel übersetzten Bedienungsanleitung gedacht hat:

Achtung!
Das Gerät darf nicht von Personen (einschließlich Kindern) mit körperlichen, geistigen oder sensorischen Behinderungen oder von Personen, die nicht mit dem Betrieb des Gerätes vertraut sind, gebraucht werden, es sei denn, dass sie von einer für sie und ihre Sicherheit verantwortlichen Person beaufsichtigt und in den Gebrauch des Gerätes eingewiesen werden.
Dafür sorgen, dass Kinder nicht mit dem Gerät spielen.

Sehr mutig, eine solch pauschale Diskriminierung in ein Handbuch zu verfassen.

3 Gedanken zu „Für Behinderte gibt es Kaffee nur unter Aufsicht.

  1. Nuja, der Satz ist natürlich – sprachlich als auch inhaltlich – total gaga.
    Ich vermute einfach mal, dass die das Gerät auch in die USA exportieren oder ein anderes Land, mit ähnlich kranken Produkthaftungsgesetzen. Da will man wohl auf Nummer sicher gehen, bevor man eine 20Mio-Klage am Kragen hat.
    Greift bei uns ja auch schon immer mehr um sich … wenn mir jemand einen Kaffeebecher reicht auf dem steht, dass ich vorsichtig sein soll da er heiße Flüssigkeit enthalten könnte, möchte ich das Dinge jemanden an den Kopf werfen 🙂

  2. Sehr nett… vor allen Dingen, da dieser Satz gar nicht pauschalisiert.
    Und ich denke, dass solche Sätze nicht nur in den USA anecken (sollten).
    Vielleicht wäre das ein interessantes Thema, um es mal auf http://selfpedia.de zu diskutieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *