Vor 30 Jahren: Der „Marathon of Hope“ von Terry Fox.

Terry Fox beim "Marathon of Hope" (aus en.wikipedia.org)

Genau heute vor 30 Jahren begann der Kanadier Terry Fox seinen „Marathon of Hope“, bei dem er quer durch Kanada von Osten nach Westen laufen wollte. Am 12. April startete er in St. John’s in Neufundland und hat sich vorgenommen, jeden Tag 42 Kilometer zu laufen, also genau die Strecke eines Marathons.

Das Bild rechts zeigt schon auf den ersten Blick, was die Besonderheit dieses Terry Fox war. Aber nur auf den ersten Blick, denn sein rechtes Bein verlor er im Jahr 1977, als bei ihm im rechten Knie Knochenkrebs diagnostiziert wurde und ihm das Bein 15 Zentimeter über dem betroffenen Knie amputiert werden musste. In dieser Zeit entschied er im Krankenhaus für sich, dass er ein Zeichen setzen muss und Gelder für die Krebsforschung sammeln möchte – eben durch einen Marathonlauf durch Kanada.

Terry Fox trainierte 18 Monate lang und lief in dieser Zeit über 5.000 Kilometer, bevor er dann am 12. April 1980 startete. Begleitet wurde er von seinem Bruder und einem guten Freund, die mit einem Begleitfahrzeug hinter ihm her fuhren, während Fox vornehmlich auf den Seitenstreifen von Highways lief. Und lief.

Während anfänglich die mediale Berichterstattung eher mager war, änderte sich das im Laufe seines Laufes komplett. In allen Orten, die Terry Fox durchlief, erwarteten ihn Menschenmassen und feuerten ihn frenetisch an. Während dem Sommer 1980 lief sich Terry Fox in die Herzen der Kanadier und wurde zu einem „Compagnion“ der Gesellschaft, ein wahrer Held der Gesellschaft.

Sein Marathonziel schaffte Terry Fox nicht mehr, er musste am 1. September 1980 nach rund 5.300 Kilometern kurz vor dem Ort Thunder Bay aufgeben. Eine Untersuchung ergab, dass der Krebs wieder zurückgekehrt war und unheilbar seine Lungen angegriffen hat. Am 28. Juni 1981 starb er mit nur 22 Jahren. Dass sein Engagement und sein Schicksal eine ganze Nation erschüttert und berührt hat, zeigen zwei sehr emotionale Filme:

Die Bedeutung von Terry Fox in der kanadischen Gesellschaft kann man noch an einem anderen Umstand messen: Im Vorfeld der Olympischen Winterspiele von Vancouver bildete sich in Facebook eine Gruppe, die das Organisationskomitee bat, dass Betty Fox, die Mutter von Terry Fox, eine der Personen sein solle, die in der Eröffnungsfeier die olympische Flagge in das Stadion tragen. Über 100.000 Teilnehmer überzeugten das Komitee offensichtlich so eindrücklich, so dass Betty Fox diese Ehre auch zuteil kam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *