Google Moderator.

formspring.me teste ich ja nun schon eine ganze Weile, das ist rechts in der Sidebar des Blogs die Textbox, in der ich mit leicht panisch wirkendem Unterton um Fragen bitte. Probieren geht ja bekanntermaßen über Studieren.

Ergebnis nach ein paar Wochen ist, dass es eine weitgehend unspannende Geschichte ist. Als publizierender Mensch hat man generell das Problem, dass Rückmeldungen rar sind und darunter leidet dann auch diese Textbox. Nicht immer, wenn man einfach Fragen stellen könnte, hat man auch welche parat oder findet den Befragenden so spannend, ihm irgendwelche Fragen zu stellen. Ohne Fragemotivation funktioniert so etwas überhaupt nicht.

Dazu kommen dann noch genügend Unzulänglichkeiten von formspring.me. Es gibt beispielsweise keine Möglichkeit, dass mir der Dienst eine Mail schreibt, wenn mir jemand eine Frage stellt. Immer wieder schaut man deshalb rein – oder eben auch nicht.

So kommt es dann, dass es mitunter interessante Personen gibt, denen man dann möglicherweise doch mal eine interessante und ernst gemeinte Frage stellen möchte und die liegt dann ewig herum, weil der Befragte sich nicht einloggt und seinen Zettelkasten durchschaut. Langweilig und auch irgendwo lieblos betriebene Veranstaltung.

Durch Zufall bin ich auf einen kleinen Dienst namens Google Moderator gestoßen, der eine ähnliche Feedback-Möglichkeit bietet, aber eher als einem Vorschlags- und Abstimmungssystem angelegt ist. Hier kann ein Thema eingerichtet werden, zu dem dann Teilnehmer Vorschläge und Ideen beisteuern können und zu denen dann auch gleich Zustimmung oder Ablehnung bekundet werden kann.

Damit ist die Feedback-Möglichkeit natürlich nicht ganz so universell wie mit einer einfachen Textbox, allerdings ist es mir so möglicherweise eher lieber. Mit etwas Phantasie habe ich nun eine Einleitung gedichtet, mit der ich die geneigte Leserschaft auffordern kann, Vorschläge einzuwerfen, über was ich drüben bei netplanet oder hier im Blog mal schreiben soll und andere Teilnehmer können diese Vorschläge (so wenn denn dann auch welche kommen) gleich mitbewerten.

Auch hier gilt: Probieren wir es einmal aus, und zwar hier: Was darf’s sein in netplanet?

Ein Gedanke zu „Google Moderator.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *