Cactuscontent (8).

Was gibt es eigentlich von der Kakteenfront zu berichten, immerhin stammt der letzte Artikel zu diesem Thema aus dem August? Nun, nicht viel, deshalb gibt es auch keine Fotos. Die Kakteenschar überwintert, aufgrund der schieren Überzahl an verschiedenen Standorten im Haus: Im Arbeitszimmer, auf der Toilette, im Hausgang und im Keller. Alles Räume, die nicht stark geheizt sind und es geht den Kakteen soweit prächtig. Sie müssen praktisch nicht gegossen werden und sind offensichtlich auch geistig im Winterprogramm, denn das Wachstum ist quasi bei Null.

Interessanterweise hat der große Kavenzmann noch eine Blütenknospe an Bord, die sich noch im September angekündigt hatte. Offenkundig ist es aber so, dass Knospen, die einen gewissen Stand noch nicht erreicht haben, bei mäßigen, aber eben nicht mehr sommerlichen Temperaturen nicht einfach abgeworfen, sondern einfach mal „mitgenommen“ werden, quasi nach dem Motto: Es könnte ja plötzlich der Sommer kommen und den muss man ja dann auch sofort begrüßen.

Testhalber haben wir im Herbst übrigens einen kleineren Kaktus im Garten gelassen und der sich jetzt bei aktuell minus fünf Grad Celsius den Hintern abfriert. Soll ihm aber laut Wikipedia nicht schaden. We will see. Die Tierwelt traut sich jedenfalls nicht an das Gewächs, noch nicht mal die herumstreunenden Nachbarskatzen, die sich sonst in alles hineinwerfen, was nicht niet- und nagelfest ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *