Das ZDF und die Anti-Killerspiele-Lobby.

Wie man perfekt einer Lobby auf den Leim tritt und Meinungen verkauft, die es so offensichtlich gar nicht gibt, hat heute bilderbuchmäßig das ZDF vorgemacht, bezeichnenderweise das staubtrocken-konservative Landesstudio Baden-Württemberg. Es geht hierbei um die Aktion des „Elternbündnisses gegen Killerspiele“, das sich aus dem Umständen des Amoklaufes in Winnenden gebildet hat und sich, pardon für die Analogie, auf die so genannten „Killerspiele“ eingeschossen hat.

Aus diesem Grund hat dieses „Elternbündnis“ gestern eine recht makabre Aktion auf dem Stuttgarter Schlossplatz veranstaltet. Ein riesiger Container wurde hingestellt und jedes Kind, dass seine „Killerspiele“ in den Container hineinwerfen würde, hätte an einer Verlosung eines Nationaltrikots teilnehmen dürfen.

Da der Samstag nachrichtentechnisch sowieso immer etwas heikel ist, hat man im Landesstudio die Pressemitteilung dankend aufgenommen und zwei Beiträge gemacht, einen Textbeitrag auf heute.de und gar einen 1:42-min-Einspieler für die heute-Sendung (17 Uhr?). Diesen Beitrag kann ich leider nur in der ZDF-Mediathek verlinken, bitte deshalb erst einmal diesen Beitrag anschauen.

Was sich da für Eltern, die sich von so einer Show halbwegs beeindrucken lassen, nach einer guten Nachricht anschauen lässt, ist in Wirklichkeit eine Nullnummer gewesen, wie Bilder zeigen, die von Augenzeugen aus anderen Perspektiven gemacht wurden:

(Nach Angaben des Videografen etwa um 14:30 Uhr aufgenommen.)

Wie man dann Nachrichten eben macht, wenn man eigentlich gar keine Neuigkeiten hat, zeigt dieses Video (man verzeihe dem Videografen hier die Perspektive):

Es sei angemerkt, dass dieser Kameramann offensichtlich möglicherweise nicht derjenige ist, der für das ZDF die Bilder gedreht hat, da das Kind, dass die Spiele in den Container wirft, ein anderes ist, als auf den Bildern, die das ZDF zeigt. Allerdings spielt das hier auch überhaupt keine Rolle.

Fakt ist jedoch: Das ZDF liefert einen unsäglichen, unverhältnismäßig einseitigen und nicht objektiven Beitrag und lässt sich so vor den Karren einer Gruppierung spannen, von der sich selbst Wissenschaftler distanzieren, die sehr vorsichtig mit einigen zentralen Behauptungen des Vereines sind.

Ein Gedanke zu „Das ZDF und die Anti-Killerspiele-Lobby.

  1. Danke für die Aufklärung zum Beitrag. Ich hab den gestern tatsächlich auch gesehen und fand ihn schon, sagen wir mal, sehr merkwürdig. Die Szene, in der das Kind sein Spiel in den Container wirft (auch wenn es ein anderes ist als im 2. Video hier), machte einen wenig realen Eindruck…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *