Politik 2.0 2009, dritter Teil.

Nach Kommunal- und Oberbürgermeisterwahlkampf kommen wir nun zum dritten Teil des engbepackten Wahlkampfjahres und das ist mit dem Bundestagswahlkampf zweifellos die Königsklasse – auch vor allem deshalb, weil hier der Wahlkampf aus zwei Teilen besteht: Lokal geprägter Wahlkampf im Wahlkreis durch den Abgeordneten und eine bundesweite Kampagne durch die Parteizentrale.

Hier für eine Online-Kampagne die richtige Linie zu finden, unterscheidet sich stark von anderen Wahlformen, weil die Aufgabe für die lokale Kampagne die ist, einerseits die zentrale Kampagne einzusetzen, dennoch lokale Akzente zu fahren. Wie packt man das an?

Am besten nach dem Motto: „Die Profis wissen, wie der Mantel aussehen soll, das Futter näht man selbst.“ Sprich: Man sollte sich auch für Mittel der lokalen Kampagne ruhig an die Gestaltungsvorlagen halten, die die Werbestrategen in der Parteizentrale erdacht haben. Denn auch wenn man vielleicht die Kampagne persönlich für nicht gelungen halten sollte, darf man den Aspekt nicht vergessen, dass die Kampagne nun mal gefahren wird.

Also, war für uns, Oliver Sigrist und ich, die Aufgabe recht klar definiert: Politik 2.0 auf Basis eines Weblogs und das sollte sich an die Gestaltungsrichtlinien der Bundes-SPD halten. Here we go: Wahl09 – Katja Mast

Das wirklich spannende an der jetzigen Wahlkampfgeschichte wird jetzt das Zusammenspiel von einigen Autoren mehr, von denen die meisten zwar jahrelange Wahlkampferfahrung mitbringen, aber noch nie gebloggt haben. An der Motivation fehl es zumindest nicht und der Rest wird jetzt eine hochspannende Angelegenheit für die nächsten Wochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *