Neulich, da drüben im Web 2.0.

Ich mag so Dialoge in der Web-2.0-Welt. Das erinnert mich alles an meine Sturm- und Drangzeit im IRC. Hier mal der Ausschnitt in Twitter:

@besim: Zwei Stunden erfreuliche Telefonate geführt. Jetzt kann ich endlich mal aufs Klo und mich anziehen!

@moritzhomann: Krass. Ich zieh mich immer im Bad an…

@besim: Wie? Du ziehst dich an?

@moritzhomann: Habs mal nicht gemacht, da haben die Kollegen so komisch geguckt…seitdem mach ichs.

@besim: Ach was, so eine Borat-Badehose muss einfach reichen. Bei meinem Bäuchlein ist das halt ein Problem, die Träger rutschen ab.

Und hier der Thread in Facebook, in das ich (ja, ich weiß, eine Krankheit) meine Twitter-Beiträge syndiziere:

Besim Karadeniz: Zwei Stunden erfreuliche Telefonate geführt. Jetzt kann ich endlich mal aufs Klo und mich anziehen!

Lars Barteit: Nackt telefonieren? Interessant…

Katrin Schreiber: Hinzu kommt, dass es erfreuliche Telefonate waren und 2 Stunden gedauert hat.

Markus Hagge: Hmmm. Eindeutig Doppeldeutig *gg*

Besim Karadeniz: Die Doppeldeutigkeit fällt auf, korrekt. Ich kann aber versichern, dass es sich nicht um diese Form von Telefongesprächen, wie hier angenommen wird, handelte, sondern um rein geschäftliche. Das glaubt mir zwar doch keiner, allerdings war es tatsächlich so.

Markus Hagge: Ich glaub Dir das, geht mir doch manchmal ähnlich mit den geschäftlichen Telefonaten. Da bin ich dann ganz glücklich, das sich Bild-Telefon nie so richtig durchgesetzt hat *gg*

Ihr Nicht-Twitterer und Nicht-Facebookler, die ihr möglicherweise über sowas nicht lachen könnt – ihr versteht das nicht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *