Robert Basic will die Weltmacht.

Ich muss zugeben, ich musste beim recht denkwürdigen Interview von Meedia mit Robert Basic, in dem Robert Basic seine Ideen zu seinem Projekt buzzriders.com darlegte, spontan an Moonraker denken. Robert Basic plant ein „neuartiges“ Newsportal in einer Art moderiertem Graswurzeljournalismus und will damit so Websites wie SPIEGEL Online und Heise.de angreifen. Ah, okay. Hehre Ziele soll man sich setzen.

Ich bin ja prinzipiell auch für genügend Mist der würzigeren Kategorie zu haben, den man verzapfen kann. Es aber freiwillig mit einem Nachrichtenportal eines fest im Sattel sitzenden Nachrichtenmagazins und einem Portal einer 20 Jahre alten Computerzeitschrift aufzunehmen – da würden mir dann doch wirklich andere Dinge einfallen. Schon allein, wenn man betrachtet, wie jämmerlich so ähnlich laufende Projekte wie Zoomer.de versinken oder Shortnews.de, die Mutter des Graswurzel-Trashs, in extrem seichter Inhaltlichkeit vor sich hinplätschern. Und seien wir ehrlich: SPIEGEL Online und Heise.de gehören als Nachrichtenzulieferer nach wie vor zu einer festen Größe in der Blogosphäre. Das abzusägen und munter-lustig eine Mischung aus DPA-Ticker, Twitter und Blogs eine eigene Nachrichtenwelt zu schaffen – da fehlt mir die Phantasie und davon habe ich eigentlich eine ganze Menge.

Erde an Robert: Alles in Ordnung? Die 46.902 Euro nicht lieber vernünftig anlegen? 🙂

3 Gedanken zu „Robert Basic will die Weltmacht.

  1. Einfach mal machen lassen. Bin selber nicht davon überzeugt, dass Robert damit großen Erfolg haben wird .. aber andererseits hat er die Presse auf seiner Seite. Es wird sicherlich einige Berichte über Buzzriders.com geben, wenn es an den Start geht!

  2. Eine Stärke von Herrn Basic ist allerdings schon immer gewesen, neue Ideen und Konzepte völlig unverkrampft und ohne Rücksicht auf irgendeine öffentliche Meinung einfach mal durchzuziehen. Ich bin auf jeden Fall mal auf das Projekt gespannt.

  3. Besim wenn ich mir den Traffic ansehe von Basicthinking, dann weiß ich, dass man vor der Presse irgend einen Zirkus anstellen muss – der nur Straffei sein muss. Dann berichten die darüber und dann bekommt man Besucher. Ich suche eigentlich auch schon immer mal nach einem passenden Spleen wo die Reporter drüber schreiben könnten. Nur: Wenn man mal eine Macke hat in der Öffentlichkeit dann wird man die nicht mehr los.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *