„Levantiner“ Haselnüsse.

Es ist außerordentlich hübsch, wie die Keksfabrik Bahlsen in ihren aktuellen Werbespots über die Kekssorte „Ohne Gleichen“ von „levantinischen“ Haselnüssen spricht, wenn es darum geht, das Grundprodukt für die Nougat-Creme zu benennen, die die zwei Waffeln dieser Sorte verbindet. Und dabei liegen sie mit der Bezeichnung auch noch vollständig daneben:

Mit „levantinischen“ Haselnüssen wollen die Werbestrategen offenbar die Illusion aufbauen, dass die Haselnüsse aus der Region kommen, die man im 19. Jahrhundert einmal Levante nannte und damit den östlichen Mittelmeerraum und die Sinai-Halbinsel bezeichnete. Dass Haselnüsse nicht „levantinisch“ sein können, beruht nicht auf dem Umstand, dass die Türkei Weltmarktführer beim Export von Haselnüssen ist, sondern dass die Haselnuss in der Türkei vornehmlich an der Schwarzmeerküste (mein Nachname, ihr wisst schon) wächst und das ist ja bekanntlicherweise der Norden der Türkei.

Der Süßwarenhersteller Ferrero hat übrigens lange Jahre in seinen Werbekampagnen für die gute, alte Nutella, die ja eine Nuss-Nougat-Creme ist und übrigens in Italien erfunden wurde, ebenfalls einen recht eigenwilligen Herkunftsort für seine Haselnüsse und sprach von „byzantinischen“ Haselnüssen, angelehnt am Byzantinischen Reich, das allerdings etwa um das Jahr 1400 nach Christi zu existieren aufhörte. Da nicht davon auszugehen ist, dass die Haselnüsse, die Ferrero für die Nutella verwurstet, über 600 Jahre alt sind, ist das alles ein zugegeben hübsch klingender Versuch, nicht einfach von „türkischen“ Haselnüssen sprechen zu müssen.

Wobei, ich zolle Bahlsen Respekt, denn im Werbespot ist für einen kurzen Moment ein Mann mit osmanischen Gesichtszügen zu sehen, der eine Ladung Haselnüsse überprüft. Das ist schon mal ein guter Anfang. 😉

7 Gedanken zu „„Levantiner“ Haselnüsse.

  1. Hab den Spot gerade gesehen und mich gewundert. das erinnert mich an die PIEMONT kirschen (Mon cherie) von Ferrero.
    haha. man muss nicht alles glauben, besonders nicht in der werbung.
    PS: könnt ihr euch noch an den mars-riegel spot erinnern, wo das karamel fließt? war kein karamel, sondern motoröl, welches gefärbt wurde.

    1. Ich hatte in meiner Fernsehzeit mal das Vergnügen mit einem Dreh über die Werbeaufnahmen für Müsliriegel. Die Modelle waren dann nachgebaut aus Sägespänen. Sehr lustig, dann mal einen Regisseur zu sehen, der unbedacht herzhaft auf so ein Modell gebissen hat… 🙂

  2. […] “Haselnüsse – Türkisch. Knackig. Ideal.” 5. Januar 2010 | Veröffentlicht in SonstigeWelt Alle paar Monate steigt in meiner Statistik der Suchbegriffe, mit denen dieses bescheidene Weblog angesteuert wird, die Begrifflichkeit “Levantiner Haselnüsse”. Das offenbar deshalb, weil just zu diesen Momenten wieder ein Nahrungsmittelhersteller eine Kampagne für ein Produkt bewirbt, das Haselnüsse beinhaltet, für gewöhnlich ist das Ferrero mit “Ferrero Rocher” und Bahlsen mit “Ohne Gleichen”. Das, was nämlich hübsch mit “Levantiner Haselnüsse” bezeichnet wird, sind nichts anderes wie Haselnüsse, die von der Schwarzmeerküste der Türkei stammen, dem weltweiten Hauptanbaugebiet für Haselnüsse. Und dass die ursprüngliche Levante gut und gerne 500 Kilometer südlich ihre nördlichste Flanke hatte, findet sich in meinem früheren Artikel zu den “Levantiner Haselnüssen”. […]

  3. Man sollte sich mal Gedanken darüber machen, warum Werbetexter alles unterlassen um das Negativimage der Türkei und alles türkischen nicht auf ihre Produkte wirken zu lassen. Was stimmt denn da nicht mit dem Türkeibild?

    1. Ich glaube nicht, dass im Falle der „levantiner“ Haselnüssen wirklich versucht werden soll, das „türkische“ komplett auszublenden. Wollte man das nämlich, würde man mit der Herkunft der Zutaten erst gar nicht spielen, so wie man es jahrzehntelang vorher eben nicht getan hat. Da fehlt eher der letzte Schritt.

  4. Könnte es nicht auch sein, dass die levantinische Haselnuss eine Lebensmittel-Fachbezeichnung ist?
    Siehe hier:
    http://www.natur.com/index.php?rnd=8&action=showitem&page=0&item=1935

    Die machen übrigens keinen Hehl daraus, dass die in der Türkei gewachsen sind – und heißen trotzdem „Levantiner Haselnüsse“.

    Türkischer Honig muss ja auch nicht zwangsläufig in der Türkei hergestellt (und ob die Idee / das Rezept dort her kommt wage ich auch zu bezweifeln).

    Ich bezweifle, dass hier jemand versucht, das „Türkische“ auszublenden…

  5. Vollkommen richtig, Levantiner Haselnüsse beschreibt nicht das Herkunftsgebiet der Nüsse, ist lediglich eine Sortenbezeichnung. Levantiner Haselnüsse haben einfach eine besondere Form, sodass alle Nüsse dieser Form unter dem o.g. Begriff zusammengefasst werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *