Die Unart des unaufgeforderten Rückrufes.

Kurzum: Ich mag es, wenn jemand bei einem Anruf seine Rufnummer übermittelt. Moderne Telefone ermitteln daraus aus ihrem Telefonbuch den passenden Anrufer und man weiß schom beim Klingeln, der dran ist und möglicherweise einem blüht, wenn er abnimmt. Und wenn mich jemand anruft und ich nicht abnehme bzw. nicht abnehmen kann, sehe ich seine Rufnummer und kann entscheiden, ob ich zurückrufe oder nicht.

Aber bitteschön: Ich rufe doch nicht jeden zurück, dessen Nummer ich nicht kenne, oder? Deshalb ist es mir wirklich unverständlich, warum manche Leute auf die Idee kommen, ihre komplette Liste mit verpassten Anrufen abzutelefonieren. Denn vielleicht hat sich einer verwählt. Oder vielleicht geht dann jemand an den Hörer ran, der gar nicht versucht hat, anzurufen. Oder vielleicht ist die übermittelte Rufnummer gar nicht die Rufnummer, von der aus angerufen wurde (beispielsweise von einer Nebenstelle). Und oft kommt alles das auch zusammen. Ein Bekannter von mir, der in einer Telefonzentrale eines größeren Unternehmens arbeitet, berichtet jedenfalls, dass immer häufiger Anrufe kommen von Menschen, die berichten, dass jemand von diesem Anschluss aus sie anrufen hat wollen. Und das nervt. Wenn jemand anruft und jemanden nicht erreichen kann, dann soll er das nochmal probieren oder bleiben lassen.

Und natürlich haben auch schon Gauner diesen Trend entdeckt und lassen von Automaten anrufen, die jeweils nur für einen Bruchteil einer Sekunde klingeln lassen, die übermittelte Rufnummer aber dann in der Liste der verpassten Anrufe steht. Ist das dann eine kostenpflichtige Rufnummer, wird mit Mist Geld verdient und im Zweifelsfall kann der Gauner sich immer darauf berufen, dass er ja nicht angerufen hat und auch nicht zum Rückruf aufgefordert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *