Update in WipeOut HD.

Da ich am Montag durch Unachtsamkeit blöderweise meine Spielstände für WipeOut HD gelöscht habe, stand ich ziemlich belämmert da. Im Kampagnenmodus war ich immerhin schon in der sechsten von acht Rennklassen und bis dorthin habe ich teilweise schon gut herumschaukeln müssen.

Allerdings hatte es der Schutzpatron aller PlayStation-3-Besitzer gut mit mir gemeint und mir beim nächsten Start von WipeOut HD das Update 1.2 aufgedrückt. In diesem Update hat Studio Liverpool, die Entwickler von WipeOut HD in den Kampagnenmodus nun jeweils drei Schwierigkeitsgrade, die überraschenderweise „Einfach“, „Mittel“ und „Schwer“ heißen, eingebaut, in denen man jedes Rennen fahren kann. Da ich eher jemand bin, der schnell und effizient das Glückserlebnis (an der Spielekonsole) haben möchte, kommt mir das natürlich sehr entgegen und prompt bin ich jetzt sogar schon in der vorletzten Rennklasse im Kampagnenmodus.

Und endlich gibt es auch eine neue Regelung für das Problem der schlafenden Hosts in Netzwerksitzungen, die eine Rennsitzung auch nach Minuten nicht starten – Rennsitzungen werden spätestens nach einer Minute automatisch gestartet. Damit ist das Online-Gaming nun perfekt.

Meine Strecke ist übrigens definitiv Moa Therma, geflogen mit dem Assegai. Solche Antworten kommen bestimmt krass-gut, wenn am Montag jemand im Büro fragt, was man denn am Wochenende so getrieben hat: „Och, ich war mit meinem Assegai auf Moa Therma und habe endlich die Trophäe für den Überschlag abgeholt“.

2 Gedanken zu „Update in WipeOut HD.

  1. Den Überschlag habe ich immer noch nicht -.- Dafür bin ich auf fast jeder Strecke im Speed Lap unter den Top 100 😀

    Aber der Online-Modus macht irgendwie überhaupt keinen Spass/Sinn. Ist mittlerweile auch ziemlich ausgestorben dort. Findest du überhaupt noch Spielpartner aus Europa?

    1. Der Überschlag auf Moa Therma ist eigentlich ziemlich einfach, wenn man weiß, wo das geht: Die letzte Linkskurve vor dem Ziel, am besten da noch über das Geschwindigkeitspad, was etwas davor steht. Da hat man dann genügend Tempo, um über die Bodenwelle auf der linken Fahrbahnfläche zu rumpeln und links auf das Geländer hoch. Das reicht, um den Überschlag zu starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *