Selbstironisches aus der Blogosphäre.

Naja, Folks, ich weiß nicht. Einerseits beschwert man sich im Zweifelsfalle gern, dass Parteien in Deutschland ultratrocken daherkommen und gern jegliche Selbstironie vermissen lassen. Andererseits kann man mit Selbstironie auch nicht recht umgehen. Aktuelles Indiz für entsprechende Reaktionen:

Dann kommt die SPD Marburg daher, übernimmt das hübsche und ironisch gemeinte Kampagnenlogo, dass das designtagebuch.de über den hessischen Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel gemalt hat und dann hagelt es doch tatsächlich aus der Blogosphäre – unter anderem von Coffee And TV und auch vom von mir sehr geschätzten Nerdcore – dass das ja nun wirklich nicht geht. (Wobei allerdings inzwischen klar geworden ist, dass viele der meckernden Blogs ursprünglich gedacht haben, die Kampagnengrafik sei tatsächlich von der SPD Marburg gemacht worden.)

Okay, Genosse Thorsten Schäfer-Gümbel hat eine wirklich undankbare Mission vor sich und eigentlich hätte er, wenn er Machtmensch wäre, am ehesten die Finger weglassen müssen, wenn er sich nicht in Grund und Boden fahren lassen will im Januar zu den vorgezogenen Landtagswahlen. Genau den gleichen Status hatte allerdings einmal auch ein schwarzer Senator aus Illinois, der im Januar US-Präsident wird. Underdogs sind immer komische Leute und mit was Underdogs schon mal gar keine Chance haben, sind verknatterte Ansichten und fehlendem Humor.

Damit will ich nicht sagen, dass Thorsten Schäfer-Gümbel jetzt der nächste Bundeskanzler wird, sondern zwei andere Dinge: Selbstironie ist etwas Hochfeines, selbst wenn man nicht unbedingt hundertprozentig versteht, was man als Selbstironie verkauft oder verkauft bekommt. Und man darf die Selbstironie niemals, niemals, niemals verteufeln und wegschubsen, weil sie selbst in den peinlichsten, hoffnungslosesten Situationen der Schlüssel ist, um da wieder herauszukommen. Und sei es nur, gemeinsam darüber zu lachen. Gesund Lachen finde ich gut, das ist nämlich das, vor was sich jeder Mächtige wirklich fürchtet. 😉

[Querverwurstet im SPD-Blog Baden-Württemberg.]

Ein Gedanke zu „Selbstironisches aus der Blogosphäre.

  1. Kandidat-select Schäfer-Gümbel und der Deutschen Humor…

    Warum wird Schäfer-Gümbel kein hessischer Barack Obama?
    Weil … “Underdogs (vor allem Hessen, Anm. d. Autoren) immer komische Leute (sind) und … schon mal gar keine Chance haben, (bei) verknatterten Ansichten und fehlendem Humor……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *