Adobe auch mit eigenem Firefox-Add-On.

Ja wunderbar, Adobe hat den Trick mit dem Einpflanzen eines eigenen Add-On im Firefox (übrigens auch beim IE mit einem ActiveX-Programm) auch schon begriffen. Will man nämlich mit dem Firefox den Adobe Reader herunterladen, will die Adobe-Website folgendes tun:

Schön, nicht? „Adobe DLM“. Das steht übrigens für „Download Manager“ und wenn man diese Installation nicht zuläßt, darf man trotzdem ganz normal das Setup-Paket für den Adobe Reader herunterladen und gut ist. Der Download-Manager ist letztendlich – wenn man Adobe glauben darf – nur ein Hilfsmittel für einen Download im Hintergrund und für abgebrochene Downloads, die mit diesem Add-On fortgesetzt werden können.

Was sich so manche Anbieter inzwischen mit Browser-Installationen ihrer Kunden erlauben, ist weitgehend frech.

3 Gedanken zu „Adobe auch mit eigenem Firefox-Add-On.

  1. Eigentlich wollte ich nur mein flash plug-in updaten, dabei wurde mir dieses add-on untergejubelt. Na ja, ich dachte eben es sei das update als firefox mich fragte ob ich es installieren wolle. Als ich meinen Irrtum bemerkte, war es schon zu spät. Aber immerhin lässt sich dieses add-on, im Gegensatz zu Microsofts .NET Framework add-on, über das add-on Menu wieder deinstallieren, was ich nach beendeten update dann auch gemacht habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *