Technorati räumt auf.

Und zwar ganz ordentlich, wie mir scheint. Zunächst habe ich etwas staunen müssen, warum der Technorati-Zähler schlagartig von 55 auf 40 heruntergefallen ist. In Zeiten, in denen offenbar die halbe Weltwirtschaft am Googleschen Pagerank hängt, sind solche Kompetenzabstürze zunächst einmal verdächtig. Die Kurzanalyse besagt jedoch, dass das schon längst fällig war.

Technorati zeichnet Beziehungen in der Blogosphäre auf, und zwar Verlinkungen untereinander. Verlinken beispielsweise Blog X und Y auf das Blog Z, zählt Technorati für Blog Z zwei so genannte „Blog Reactions“ auf. Diese Blog Reactions wiederum fließen in den Technorati-Rank ein, der jedoch eine Besonderheit hat: Der Technorati-Rank zählt nur die Blog Reactions der letzten 180 Tage, hat also neben der quantitativen Komponente noch eine Pseudo-Qualitätskontrolle, denn will jemand einen hohen Technorati-Rank, muss er sich permanent anstrengen, wenn er den Rank nicht irgendwann wieder verlieren möchte.

Diese Pseudo-Qualität des Technorati-Ranks ist für eine ganze Reihe von relativ anschaulichen Dingen die Basis, beispielsweise für die Badge, die in das Blog eingesetzt werden kann (wie beispielsweise auch hier im Blog), aber auch für andere Dinge, wie beispielsweise als Basis für die deutschen Blogcharts.

Über Sinn und Unsinn des Technorati-Ranks kann man streiten, denn Verlinkungen innerhalb der Blogosphäre sind ja nicht unbedingt ein Gradmesser für besonders hohe Reichweite – ich zähle ja nun auch rund 200 Feed-Abonnenten, von denen jedoch nur ein Bruchteil selbst ein Blog beschreiben und von denen auch wiederum nur ein Bruchteil ihre Gedanken zu meinen Texten in ihrem Blog verewigen.

Dazu kommt, dass Technorati bis dato quasi Null Qualitätskontrolle bezüglich Neuaufnahmen an den Tag legte und einer der ersten Schritte von Blog-Spammern war und ist, zunächst einmal die eigene Blog-Farm bei Technorati anzumelden und dann munter Trackbacks in die Blogosphäre zu kippen. Ziemlich genau ein Viertel aller Blog Reactions zu meinem Blog stammten von solchen Spam-Blogs. Und die sind nun scheinbar von Technorati endlich einmal aus dem Weg geräumt worden. Was natürlich wiederum den Nachteil hat, dass darunter logischerweise auch der Technorati-Rank leidet, übrigens auch ziemlich genau mit minus 25 %.

Shit happens, Sauberkeit geht vor. Hoffentlich hält Technorati dieses Cleanup nun regelmäßig ab.

2 Gedanken zu „Technorati räumt auf.

  1. Bei mir ging es nur um 6 nach unten.
    Hatte den Fehler schon bei mir gesucht, weil in der Blogoshäre fast nichts zu diesem Thema zu lesen war. Wenn es bei Google Ranking-Veränderungen gibt, kann man sich vor Beiträgen dazu kaum retten. Offenbar ist Technorati doch total unwichtig geworden.
    Müssen sich die angesprochenen Blogcharts halt neue Bewertungskriterien suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *