Sarah Palin.

Wenn ich mir die Kandidatin für die US-Vizepräsidentschaft im McCain-Team, Sarah Palin so anschaue.. Gouveneur im Metropolstaat Alaska, erzkonservative Haltung nach außen, lasche Haltung in die Familie selbst, erste Rede gleich schon gespickt mit Lügen, politisch auf der Weltbühne peinlich unerfahren, macht Wahlkampf mit einem Yahoo-Mailaccount, das abgesichert ist mit durchschaubaren Sicherheitsabfragen und damit knackbar für die halbe Weltbevölkerung.. dann wird mit sehr bange. Am Ende notiert sie die Codes für die Atomraketen noch in ihren Google-Account und lässt die kontextbezogene Werbung verbieten – so zur Sicherheit.

Palin hätte gute Chancen, bei einer Wahl McCains ihn irgendwann zu beerben. Und ich glaube nicht, dass das irgendwie gut für die Welt wäre, wenn solche politischen Blindgänger und Ja-Sager an eine Macht kommen, denen sie nicht gewachsen sind.

Hoffentlich denken die Amerikaner mit, wenn sie im November wählen. Wenigstens ein einziges Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *