Der erste Webserver am CERN.

Rolf Landua, Physiker am CERN und Leiter der dortigen Abteilung für öffentliche Fortbildung, hat einen recht interessanten Artikel über den neuen Teilchenbeschleuniger namens LHC („Large Hadron Collider“) geschrieben – was man alles damit anstellen kann, was sich die Forscher erhoffen und netterweise nicht, was das Ding eigentlich kostet (über 3 Milliarden Euro) und wer die Zeche bezahlt (die 20 Mitgliedsländer).

Jedenfalls schreibt Landua über die Reputation des CERN unter anderem folgendes:

Nicht nur in der Physik wurden beachtliche Ergebnisse erzielt: Die älteste Web-Adresse der Welt aus dem Jahr 1989 heißt www.cern.ch, da Tim Berners-Lee hier das World-Wide-Web erfunden hat, um die Kommunikation zwischen den Physikern aus der ganzen Welt zu erleichtern.

Fast. Der erste Webserver war nicht www.cern.ch, sondern info.cern.ch; dieser Hostname zeigte direkt auf die IP-Adresse von Tim Berners-Lees NEXT-Workstation, auf der seine Webserver-Applikation lief. Heute existiert info.cern.ch (wieder) und hätte Herr Landua mal draufgeschaut, hätte er es auch gewußt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *