Niemand blockt uns ungestraft.

Nun arbeite ich bei einem ISP, der sein Geschäft nicht erst seit gestern nachmittag macht, sondern immerhin schon seit 1996. Seit ziemlich genau dieser Zeit haben wir auch eigene Mailserver bei uns im Haus. Unser primärer Kunden-Mailserver ist sogar standardkonform, hat einen gültigen Reverse-Eintrag und wir arbeiten Spam-Meldungen auch korrekt ab.

Seit einigen Tagen blockt T-Online offenkundig Mails ab, die von unserem Mailserver stammen. Das ist natürlich unschön, wenngleich mir das eigentlich relativ egal wäre, wenn es nicht Kunden von uns betreffen würde. Auch da könnte ich mich eigentlich zurücklehnen, denn unser Mailserver ist in keiner der gängigen Blacklists vertreten. Ein Kunde hatte in der Angelegenheit auch an T-Online geschrieben und eine Standardantwort von einer gewissen Julia zurückerhalten.

Blabla… die IP-Adresse des Mailservers sei ihnen aufgefallen, weil von dort viel Spam gekommen sei. Die Sperre würde 24 Stunden aufrechterhalten und sich dann von allein erledigen. Falls nicht, solle der Problemmelder sich doch bitteschön an seinen ISP wenden, der sich dann wiederum an den Postmaster von T-Online wenden solle. Gerne doch, für solche diplomatischen Konversationen auf bilateraler Ebene bin ich immer zu haben. Ich bin da sogar in der Regel sehr freundlich, aufgeschlossen und kooperativ, weil sich zum einen viele ISP-Administratoren sich kennen, ich dank meiner landwirtschaftlichen Tätigkeit im Lande des netplaneten eine gewisse Vorbildfunktion innehabe und ich eigentlich ein guter Mensch sein möchte. Ich gab mich deshalb als Mitarbeiter unseres Unternehmens aus, verwies auf unser AS-Objekt, das mit meinem eingearbeiteten RIPE-Handle einer Art Internet-Betriebsausweis gleichkommt und fragte nach den Gründen der Blockade.

Allerdings schrieb mir die Julia genau den gleichen Standardtext zurück, mit dem Hinweis, ich möge mich doch bitte an meinen Postmaster wenden, der dann mit dem T-Online-Postmaster konferieren soll. Ich habe jetzt mal, weiterhin freundlich, aber doch stringend, zurückgeschrieben, dass – man möge mir die Egozentrik an dieser Stelle verzeihen – ich der Postmaster hier bin. Julia überlegt noch.

Ein Gedanke zu „Niemand blockt uns ungestraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *