Spam-Historie.

SPIEGEL-Online-Redakteur Konrad Lischka hat gestern einen netten Artikel über die Spam-Historie geschrieben und einige neue Aspekte über den ersten Spam-Run eingebracht. Während wir alte Internet-Hasen nämlich nach wie vor glauben, dass die erste Spam 1994 von der inzwischen fast schon legendären Anwaltskanzlei Canter & Siegel stammt und auf die Green-Card-Lotterie verwies, schreibt Lischka, dass die erste Spam bereits 1978 von einem Mitarbeiter der Digital Equipment Corporation ins damalige ARPANet gesendet wurde. An immerhin 600 Empfänger und damit an immerhin ein Fünftel aller Netzbenutzer weltweit. Ja, das waren noch Zeiten damals, als ich im Alter von drei Jahren vermutlich gerade mein Interesse an den Zeichentrickfolgen der Biene Maja entwickelte…

Da ich diese Geschichte noch nicht kenne, werde ich das mal näher recherchieren. Zumindest viele Fakten kann man zeitlich klären: 1978 gab es noch kein SMTP und gemailt wurde konsequent per – FTP. Genauer gesagt, durch eine Erweiterung von FTP um zwei Befehle, die das ganze dann zu „FTP Mail“ machten. Ziemlich eklige Angelegenheit aus unserer Sicht, funktionierte allerdings damals und hatte Beschränkungen, die uns bei der Spam-Flut heutzutage mehr als recht wären.

Den geschichtlichen Part muss ich mir nochmal anschauen, dankbarerweise hat Lischka einige Quellen verlinkt. Das Thema ist es aber auf jeden Fall wert, näher recherchiert zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *