Flugangst.

Mein Vater und seine zwei Brüder gehören nicht unbedingt zur der Gattung von Zeitgenossen, die sich abenteuerlich in für sie kaum kalkulierbare Dinge stürzen, wobei die Grundlage der Kalkulation für Außenstehende oftmals wenig nachvollziehbar ist. Dazu gehört es, dass alle drei beispielsweise gern Auto fahren und hier auch teilweise Fahrweisen an den Tag legen, die sozialökonomisch betrachtet nicht produktiv für eine Gesellschaft sind. Das sieht anders aus, wenn es um das Fliegen geht.

Der älteste Bruder entgeht diesem Problem elegant, in dem er sich einfach nicht von seinem Dorf in der Türkei fortbewegt, zumindest nicht in merkbaren Geschwindigkeiten. Der Aktionsradius bewegt sich in etwa 50 Kilometer um das Dorf namens „Of“ an der Schwarzmeerküste, was die große Hafenstadt Trabzon einbezieht, in der es spätestens dort praktisch alle Annehmlichkeiten modernen Daseins gibt, inklusive einem modernen Universitätsklinikum.

Mein Vater, schon etwas todesmutiger, setzt sich zumindest in ein Flugzeug bzw. lässt sich in ein Flugzeug tragen, wenn es unbedingt sein muss und die Güterabwägung klar für das Flugzeug spricht. Das ist beispielsweise bei der Frage so, ob man nun rund 2.600 Kilometer in drei Tagen bis an die entferntesten Zipfel der türkischen Schwarzmeerregion mit dem Auto selbst fährt oder sich in rund 4 Stunden hinfliegen lässt. Das Argument zählt und lindert die Flugangst zusammen mit der Abgabe bestimmter Mittelchen auf ein erträgliches Maß herunter.

Der dritte, jüngste Bruder ist selbst davon nicht zu überzeugen, für ihn sind Flugzeuge die letzten Höllenmaschinen auf Erden. Bei seinem ersten (und letzten) Flug von Trabzon nach Istanbul, der eh schon nur etwas mehr als eine Stunde dauert, wurde danach seine Maßgabe herausgegeben, dass in nichts mehr eingestiegen werden kann, das Feuer aus dem Hintern herauslässt. Nun gut, das tun Autos ja auch irgendwie, deshalb wurde diese familiäre Verordnung später dahingehend präzisiert, dass das Einstiegsverbot für Gerätschaften, die Feuer aus ihrem Hintern herauslassen, gilt, die sich außerhalb der üblichen zwei Dimensionen bewegen. Und so wird er nun voraussichtlich die 2.600 Kilometer im Laufe der nächsten Monate im Bus abspulen – in der Hoffnung, dass dieses Gefährt auch in den zwei Dimensionen bleibt, die es normalerweise nur befahren sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *