Audioausgänge schwergemacht.

Moderne Fernseher sind nicht für Schwerhörige gemacht. Oder es muss überraschend für die meisten Fernsehhersteller sein, dass in Haushalten, in denen Schwerhörige wohnen, noch Normalhörige wohnen könnten.

Anders kann ich es mir nicht erklären, wieso der Monolith zwar einen Kopfhörerausgang mit kleiner Klinke hat, ein eingesteckter Kopfhörer aber sofort die Lautsprecher des Fernsehers deaktiviert. Das ist vielleicht gut gemeint, leider aber dumm, wenn über diesen Kopfhörerausgang ein Funkkopfhörer für einen Schwerhörigen versorgt werden soll und der Rest des Haushaltes dann nicht um den Schwerhörigen stehen möchte, um noch etwas vom Programm zu hören. Unsere alte Röhre von ITT-Nokia (als die Nokia-Deutschlandzentrale tatsächlich noch in Pforzheim war) konnte das überraschenderweise von Hause aus.

Um das Malheur nun gerichtet zu bekommen, bedarf es diverser Kunstgriffe. Das Audiosignal muss ich nun über den zentrale Audioausgang per Cinch abholen, mit dem Nachteil, dass dieser Ausgang nicht regelbar ist. Glücklicherweise hat aber der Funkkopfhörer eine Lautstärkeregelung, dafür kostet aber eben dieser Cinch-Kleine-Klinke-Adapter schlappe 9 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *