*gähn*™

Ausgesuchte Unlust zur Produktivität prägt die heutige Episode meiner irdischen Existenz. Ich könnte auf der Stelle einschlafen, was vermutlich daran liegt, dass ich bis um halb zwei heute morgen für meine Mutter eine Schnittvorlage mit Adobe Illustrator gezeichnet habe, mit der sie nun 500 Sechsecke mit je einer Seitenlänge von 0,25 Inch ausschneiden kann. Habe ich schon mal erwähnt, dass mir das Handwerk des Patchworks grundsätzlich nebulös erscheint. Eventuell bin ich da einfach nur eine Banause, aber damit kann ich leben. 😉

Erstaunlich finde ich, um mal kurz die Müdigkeit aus dem Kopf zu klopfen, wie ich Versicherungen die Änderung der Kontoverbindung übermitteln kann/muss. Während ich bei Signal-Iduna schlicht ein SSL-gesichertes Webformular ausfüllen muss, will HDI-Gerling, dass ich mich für den verschlüsselten Bereich registriere und das darüber erledige. Die Xxxxxxxx ist da schon härter, denn da gibt es zwar auch einen gesonderten Kundenbereich, da gibt es aber nur ein PDF-Formular, bei dem man vorher auch noch herausfinden muss, welche Niederlassung für einen zuständig ist und an die man das Ding dann per Post hinschicken muss. Die Münchner LV 1871 ist da ganz direkt, denn dort gibt es weder einen Kundenbereich, noch ein Formular, noch überhaupt einen Hinweis auf der Homepage, wie man eigentlich die Kontoänderung wohin übermitteln soll. Immerhin aber, und das sei als Entschuldigung der LV1871 wahrlich akzeptiert, ist man dort am Telefon überaus höflich und nimmt die neuen Kontodaten gleich am Telefon auf.

War sonst noch etwas? Nein, nichts, bitte nun einfach zum nächsten Blog springen.

Hinweis in eigener Sache: Im obigen Text ist der Name eines Unternehmens mit „Xxxxxxxx“ unkenntlich gemacht. Dies geschieht aus folgendem Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *