Xing: Man scheint verstanden zu haben.

Na also. Hat ein paar Stunden/Tage gedauert, aber wie nun gestern kurzfristig und mit roter Schrift verkündet wird, gibt es seit vorgestern nun für Premium-Mitglieder zum einen keine Werbung zu sehen (das hatten wir ja schon) und zum anderen wird auf den Profilseiten von Premium-Mitgliedern per default auch keine Werbung mehr eingeblendet.

Hätte man, und das ist damit auch meine letzte Kritik an Xing zu diesem Thema, alles auch einfacher haben können, wenn man mit seiner Kundschaft vorher den Dialog sucht und nicht nur so tut.

Was mir allerdings in der gesamten Diskussion übel missfallen ist, sind einige Äußerungen von so genannten „alten Hasen“, die zum Beispiel das kritische Volk pauschal als „paranoide Wichtigtuer mit zu viel Langerweile [sic!] und einer übersteigerten Vorstellung von ihrer eigenen Wichtigkeit und der Relevanz ihres XING-Profils“ abstempeln.

Das, lieber Herr Lumma, ist ein tief einblickendes Eigentor. Wenn du anfängst, deine Kundschaft als reine Kassage anzusehen, die man einfach nur beschimpfen muss, wenn sie keine Lust hat, mit ihren Profilen Schaufensterpuppen für Werbung zu spielen, dann scheint deine Ansicht über die Kunde-Anbieter-Distanz zu schwinden. Nicht jeder, der dir ein paar persönliche Angaben für deinen Geschäftsbetrieb leiht, gibt dir damit auch automatisch das Recht, diese Angaben in die große Maschine zu stecken und Geld zu drucken. Wenn es da Irritationen gibt, arbeite daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *