Wikis und Blogs im Unternehmenseinsatz.

Ich hatte mal früher über Leute gelächelt, die im Büro ein Tagebuch über ihre Arbeit führen. Hatte ich das mal? Ich sollte mich schämen dafür.

Seit einem Jahr führe ich ein so genanntes Arbeitsbuch auf Basis von TiddlyWiki. Eigentlich wollte ich nur mit TiddlyWiki herumspielen und mir ein kleines Sammelbuch für kleine Tricks und Hints anlegen, im Laufe der Zeit entstand da aber eine richtig gute, kleine Dokumentation für mich mit genau den Dingen, die zwar nur selten eintreten, bei denen man aber dennoch die Lösung parat haben muss. So weit, so gut.

Seit einigen Wochen haben wir im Büro den Microsoft SharePoint Portal Server im Einsatz, der im Prinzip – kurz erklärt – Community-Funktionen für Arbeitsgruppen bereitstellt. Dazu gehören Gruppenfunktionen, Diskussionsforen, Wikis und Blogs. An beiden letzteren habe ich mich natürlich gleich mal von Hause aus herangemacht. Ich muss sagen – ich habe selten eine derart tiefe Befriedigung bei der Sammlung von Information empfunden, wie nun. Als erstes wanderte der Inhalt meines Arbeitsbuches in ein Wiki, so dass wir nun eine gar nicht so kleine Wissensbasis mit Tricks und Anleitungen zu Dingen haben, mit denen zumindest ich ständig zu tun habe. Das kann man jetzt egoistisch sehen, ist es aber spätestens dann nicht, wenn ich mal nicht im Büro bin und meine Kollegen kurz und knapp wissen müssen, wie eine bestimmte Lösung aussieht. Man stelle sich vor, was das für eine Wissenssammlung und letztendlich für ein gewaltiges Potential werden kann, wenn an so einer Sammlung jeder in einem Unternehmen mitarbeitet!

Fast besser gefällt mir die Blogging-Funktion, denn das setze ich nun als Journal ein, in das ich für jeden Tag einen Artikel hineinsetze und darin Punkt für Punkt die Dinge des Tages in ein paar Sätzen beschreibe. Das ist zum einen für mich eine hervorragende Gedächtnisstütze, andererseits zusammen mit dem Wiki (auf das ich querverlinken kann) eine grandiose Ergänzung. Als angenehme Nebeneffekte sehen meine Kollegen, was ich gerade tue (und nicht tue) und der fast angenehmste Nebeneffekt ist, dass ich gegenüber Vorgesetzte genau den Nachweis an Arbeit für eine Bewertung habe, von der jeder Vorgesetzte träumt.

Ich richte mich weiter in den SharePoint Portal Server ein und finde noch die Service-Funktion recht aufregend, die nichts anderes als ein ausgefeiltes Ticketsystem für Support-Anforderungen darstellen soll. Es wird also durchaus passieren, dass ich in der nächsten Zeit immer wieder einmal über meine Erfahrungen von Wiki&Blogs im wirklichen, internen Unternehmenseinsatz berichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.